Sony Xperia L4: Der Konzern kann auch günstig

Noch vor dem eigentlichen Livestream-Event am Montag den 24.02. präsentiert uns der japanische Hersteller das Sony Xperia L4 für 199 Euro. Der Preis macht es bereits deutlich, es handelt sich um ein Einsteiger-Smartphone welches den Nachfolger des Xperia L3 aus dem vergangenen Jahr darstellt.

Dieses Jahr ist alles ein wenig anders. Würde der Mobile World Congress nicht aufgrund des Coronavirus ausfallen, so würden wir vermutlich das Sony Xperia L4 am Montag früh auf dem MWC in Barcelona vorgestellt bekommen. So wird es nur eine Video-Präsentation via Livestream geben. Doch für die scheint der Konzern noch einige andere Smartphones bereit zuhalten, da das Budget-Smartphone Xperia L4 schon ein wenig vorgezogen wurde.

Das Sony Xperia L4 ähnelt dem Wiko View 4 sehr

Hierbei handelt es sich um 159 x 71 x 8,7 Millimeter großes und 178 Gramm schweres Smartphone, welches mit einem 6,2 Zoll großem LC-Display ausgestattet ist. Auch hier handelt es sich um ein 21:9 Seitenverhältnis. Die Auflösung beträgt 1.680 x 720 Pixel. Wie auch in den gestern vorgestellten zwei Wiko View 4 Modellen, verbaut Sony einen MediaTek P22 Octa-Core-Prozessor (MT6762D), gemeinsam mit 3 GB RAM und 64 GB erweiterbaren (microSD 512 GB) Programmspeicher.

Auch Sony verbaut auf der Rückseite oben links vertikal angeordnet eine Triple-Kamera. Auch hier deckungsgleich zum Wiko View 4 eine 13, 5 und 2 Megapixel-Sensoren mit einer Blende von f/2.0, f/2.2 und f/2.4. Das 5-Megapixel-Weitwinkel-Objektiv bietet eine Sichtweite von 117 Grad. Für die Front gibt es eine 8-Megapixel-Kamera (78 Grad) mit einer Blende von f/2.0. Auch hier nehmen sich die beiden Kontrahenten nichts. Lediglich die Kapazität des Akkus  ist mit 3.580 mAh geringer als bei den Franzosen der mit 5.000 mAh uneinholbar vorlegt.

Leider kein Android 10

Erfreulich hingegen ist, dass Sony einen USB-Typ-C-Port neben der 3,5 Millimeter Audio-Klinkenbuchse in das Smartphone mit vorinstallierten Android 9 Oreo verbaut. Sony gibt bekannt, dass wir das Sony Xperia L4 ab April für 199 Euro in den Farben Schwarz oder Blau im stationären Handel erhalten werden.

[Quelle: Sony]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares