Sony Xperia Pro offiziell: Sony kann auch richtig teuer!

Ihr habt euch nie so richtig für ein Sony-Smartphone interessiert, da ein Xiaomi-Smartphone das Gleiche aber bedeutend preiswerter bietet? Dann zeigt das japanische Unternehmen nun mit dem Sony Xperia Pro dass es auch noch teurer kann. Das Android-Smartphone hat eine unverbindliche Preisempfehlung von über 2.000 Euro. Für welche spezielle Zielgruppe dieses Device geeignet ist, lest ihr in diesem Artikel.

 

Den Namen Sony Xperia Pro kennt man schon länger

Die Überschrift stimmt nicht ganz. Das Sony Xperia Pro ist im Grunde schon seit der Corona-Pandemie bedingten digitalen Pressekonferenz zum MWC 2020 offiziell. Nur hatte Sony Ende Februar weder einen Preis noch technische Daten oder irgendwelche anderen Informationen zu dem Android-Smartphone parat. Das wollte man bei Gelegenheit nachholen. Nun – diese Gelegenheit scheint nun gegeben. Zumindest in den USA, denn von dort stammen die folgenden Informationen zu dem 2.499,99 US-Dollar teuren Xperia Pro.

Die technischen Daten sind in der Tat bereits schon bekannt, da 1:1 identisch mit dem Sony Xperia 1 II (Mark 2), welches aktuell für knapp 1.000 Euro bei Amazon erhältlich ist*. Dafür gibt es ein 6,5 Zoll großes CinemaWide Display im 21:9 Format. Die 4K-OLED-Auflösung beträgt hier 3.840 x 1.644 Pixel. Angetrieben wird das Flaggschiff von einem Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor, der wohl inzwischen auch nicht mehr das Maß der Dinge bei Qualcomm ist, aber noch ordentlich Performance bietet um mit einem 865 Plus, 870 oder 888 Snapdragon SoC (System on a Chip) mitzuhalten. Unterstützung gibt es von einer Adreno 650 GPU (Graphics Processing Unit), 8 GB RAM und 256 GB internen UFS 2.1-Speicher.

Die Triple-Kamera ist mit drei 12-Megapixel-Sensoren ausgestattet. Eine Weitwinkel-, eine Ultra-Weitwinkel- und eine Super-Ultra-Hart-Weitwinkel-Kamera. Nein, letztere ist ein Tele-Kamera mit einem 3-fachen optischen – also verlustfreien Zoom (entspricht in etwa einem 70 mm Objektiv). Der fest verbaute Akku bietet eine Kapazität von 4.000 mAh und kann auch kabellos geladen werden.

Und was kann das Pro für 1.000 Euro mehr?

Der einziger Unterschied des Sony Xperia Pro zum Xperia 1 II ist ein zusätzlicher Mini-HDMI-Anschluss. Der ist dann aber auch zusätzliche 1.000 Euro wert. Das bringt uns im Grunde wieder zu der Eingangsfrage zurück: für wen ist dieses Smartphone gedacht? Nun – Sony sieht Kaufpotential bei seiner professionellen Kundschaft von Alpha-Kameras. Denn über den HDMI-Port kann das Display des Smartphone als zweites Display verwendet werden, was bei der Größe und Auflösung durchaus einen Sinn ergibt. Via USB-Verbindung können dann auch gleich die Fotos auf das Smartphone übertragen und dank schnellem LTE-5G direkt in die Cloud gespeichert werden. Stopp! Ein weiteren Unterschied gibt es noch: Das Pro-Modell hat genau für diesen Zweck die doppelte Speicherkapazität. Also 512 GB anstelle der 256 GB des Xperia 1 II. Keine Panik – es sind noch genug für alle da.
Zünd den Knaller!

Sony Xperia Pro

[Quelle: Sony | via The Verge]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.