TicWatch Pro 3 Sports Version offiziell vorgestellt

Nachdem wir euch heute Mittag mit der Oppo Watch Free eine recht preiswerte Smartwatch präsentiert haben, heute zum Abend hin mit der TicWatch Pro 3 Sports Version das genaue Gegenteil. Denn die bislang nur in China präsentierte Uhr von Mobvoi kostet dort bereits umgerechnete 280 Euro, sodass uns hierzulande ein Preis von 349 Euro sicher sein sollte.

 

Mobvoi manifestiert seine Rolle als Smartwatch-Hersteller mit Wear OS

Der chinesische Wearable-Hersteller Mobvoi hat sich in Europa recht schnell einen guten Ruf erarbeitet. Grund dafür dürfte das seinerzeit ungewöhnliche Konzept der zwei Displays in einer Smartwatch sein. Damit konnte der Hersteller trotz Google Wear als Betriebssystem lange Laufzeiten von bis zu 30 Tagen mit nur einer Akku-Ladung bieten, wie unser damalige Test mehr oder weniger auch bestätigte.

Mobvoi TicWatch Pro im Test: 30 Tage ohne Steckdose!

TicWatch Pro 3 Sports Version neu und irgendwie nicht

Inzwischen ist das Unternehmen bei der TicWatch Pro 3 angekommen, welche es auch in unterschiedlichen Editionen wie LTE und Ultra gibt. Gerade das letzte Modell ist mit seinen unterschiedlichen Zertifikationen fast schon als Outdoor-Watch zu bezeichnen und wurde ebenfalls von uns ausführlich getestet. Heute nun offeriert uns das Unternehmen mit der TicWatch Pro 3 Sports Version eine weitere Ausführung.

Natürlich ist die erste und durchaus berechtigte Frage, was denn genau die neue Mobvoi Smartwatch von der „alten“ und nach wie vor bei Amazon schon für 290 Euro* erhältlichen Uhr unterscheidet. Die für den 1. März angekündigte „X Arty“-Funktion zur Überwachung von Arterien- und der Herzgesundheit ist es leider nicht. Wobei so etwas auch schnell per Update nachgeliefert werden könnte. Nein – technisch gibt es in der Tat keine Unterschiede zu vermelden. Diese beschränken sich primär auf knapp 90 neue Sportmodi. Darunter Rugby, Tischtennis, Fußball und passend zu den olympischen Winterspielen – Skifahren. Das alles selbstredend mit automatischer Erkennung durch künstliche Intelligenz – kurz KI.

Um noch einmal die wichtigsten technischen Daten der TicWatch Pro 3 Sports Version, beziehungsweise Ultra ins Gedächtnis zu rufen: Die smarte Uhr besitzt zwei 1,39 Zoll große Displays. Ein AMOLED mit einer Auflösung von 454 x 454 bei 326ppi, auf dem auch das Google Betriebssystem läuft und ein monochromes FSTN-Panel das für die langen Laufzeiten des 577 mAh starken Akku verantwortlich ist. Den Antrieb übernimmt der Snapdragon Wear 4100 von Qualcomm und ein Mobvoi Dual Processor System. Ihm stehen 1 GB RAM und 8 GB Programmspeicher zur Verfügung.

TicWatch Pro 3 Sports Version

Und wo bleibt Wear OS 3.0?

Typische Sensorik wie Herzfrequenz, SpO2, GPS, Schlaf, Low Latency Off-Body, Barometer und Kompass sind der TicWatch Pro 3 Sports Version natürlich sicher. Nein – stopp – der Kompass wurde ohne Angaben von Gründen gestrichen. Wir vermuten Patent-Probleme. Wir werden also bestimmt kommende Woche erfahren, ob sich ein Kauf unter Umständen gar nicht lohnt, da alles via Update auch auf die von uns getestete TicWatch Smartwatch geht. Apropos Update: Wo bleibt eigentlich das noch Samsung exklusive Wear OS 3.0?

[Quelle: Mobvoi / JD | via NotebookCheck]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

TicWatch Pro 3 Ultra GPS im Test: Jetzt vom US-Militär zertifiziert

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.