TicWatch Pro 3 Ultra und weitere Smartwatches kündigen sich an

Unverhofft kommt oft – und so zeigt ein YouTuber gewollt oder aus Versehen bereits vor der offiziellen Präsentation die TicWatch Pro 3 Ultra von Mobvoi. Doch wie es scheint, wird es bei dieser einen smarten Uhr nicht bleiben. Denn ein detaillierter Blick in das Update der Mobvoi Anwendung (Version 4.3.0), gibt uns Auskunft über eine TicWatch GTH+ und TicWatch GTH Pro. Und hier scheint der chinesische Hersteller eine echte Innovation geplant zu haben.

 

30 Tage ohne Steckdose

Der chinesische Wearable-Hersteller hat sich hierzulande hauptsächlich einen Namen mit seiner ersten TicWatch Pro Smartwatch (zum Test) gemacht, bei der er mit 30 Tagen Laufzeit mit nur einer Akku-Ladung warb. Und das trotz Wear OS by Google, welches nicht für seine langen Laufzeiten bekannt war und eigentlich trotz Samsung Kooperation (Wear OS 3.0) nach wie vor auch nicht ist. Möglich machte das seinerzeit ein Trick mit zwei übereinander verbauten Displays. Ein monochromes FSTN-LCD-Display und darunter ein typisches farbiges OLED-Panel. Doch zurück ins hier und jetzt. Oder besser gesagt in die unmittelbare Zukunft.

Die TicWatch Pro 3 Ultra wurde bereits vor Release gezeigt

Die TicWatch Pro 3 Ultra, welche uns von dem italienischen YouTuber Andrea Galeazzi etwas voreilig ab Minute 6:20 kurzweilig präsentiert wird. Zwar packt er die smarte Uhr nicht wirklich aus, gibt uns aber dennoch den Snapdragon Wear 4100+ als verbauten SoC (System on a Chip) bekannt und eine Militär-Zertifizierung. Wie der Karton zeigt, ist auf dieser Uhr „noch“ Wear OS by Google und nicht das neue Betriebssystem Wear 3.0 installiert, welches ein gemeinsames Werk von Fitbit, Samsung und Google ist. Für diese Kooperation, scheint Samsung aber eine gewisse Exklusivität für das Jahr 2021 von Google erhalten zu haben. Denn alle anderen Hersteller (Fossil Group und Mobvoi) dürfen das neue OS erst ab 2022 nutzen und als Update ausliefern.

TicWatch GTH+ und TicWatch GTH Pro stehen mit echter Innovation am Start

So wie allen Anschein nach auch auf der TicWatch GTH+ und TicWatch GTH Pro. Diese beiden smarten Uhren haben sich in dem Quellcode der neuen Mobvoi-Anwendung in der Version 4.3.0 versteckt, wie die XDA-Developers berichten. Und so wie es aussieht, können diese – oder zumindest das Pro-Modell – mit einem ganz besonderen Feature für große Aufmerksamkeit sorgen. So soll es zusätzlich zu dem SpO2-Sensor und der Analyse der Körpertemperatur des aktuellen TicWatch GTH-Modells auch noch eine spezielle Fähigkeit besitzen, das biologische Alter des Herzens zu bestimmen.

Dieses Feature wurde bereits Anfang des Jahres bekannt, als Mobvoi von einer Kooperation mit CardieX berichtete. Ihnen soll es möglich sein, die Zellen im Blut nicht nur auf den Sauerstoffgehalt, sondern durch einen zusätzlichen seitlichen Sensor die Geschwindigkeit und dadurch den Grad der Verkalkung der Arterien zu ermitteln. Angeblich seien die Messungen annähernd so genau, wie ein EKG (Elektrokardiogramm) beim Arzt.

Während die TicWatch Pro 3 Ultra als Upgrade zur aktuellen TicWatch Pro 3 GPS* angesehen werden kann, dürfte ein kurzfristiger Release sicher sein. Was die TicWatch GTH+ und TicWatch GTH Pro anbelangt, bin ich mir nicht so sicher. Sie werden vermutlich bereits mit Wear OS 3.0 angekündigt, welches aber bekanntlich erst im kommenden Jahr verfügbar sein wird. Die nächsten Tage werden es zeigen.

[Quelle: XDA-Developers | Andrea Galeazzi | via NotebookCheck]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Mobvoi TicWatch Pro im Test: 30 Tage ohne Steckdose!

 

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.