[Video] Honor View 20 Review: Darf es etwas mehr sein?

Honor scheint erwachsen geworden zu sein. Denn mit dem Honor View 20 macht das Unternehmen nun auch im Flaggschiff-Segment dem Mutterkonzern Huawei echte Konkurrenz. Schnellster Prozessor, In-Display-Kamera und Speicher ohne Ende zu einem günstigen Preis, sprechen eine eindeutige Sprache. Wir haben das Android-Smartphone im folgenden Video getestet.

 

Die Huawei-Tochter hatte am 22. Januar 2019 nach Paris geladen. Anlass war die Präsentation des Honor View 20 für den globalen Markt. Schnell wird deutlich: Auf den ausschließlichen Online-Verkauf von Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones beschränkt sich das Unternehmen längst nicht mehr. Ein HiSilicon Kirin 980 mit acht Kernen und einer Dual-NPU, mindestens 6 GB RAM und 128 GB internen Programmspeicher und ein Body-to-Display-Ratio von knapp 92 Prozent dokumentieren den Angriff zur Flaggschiff-Klasse. Hatte das Unternehmen doch zuletzt in Kooperation mit dem Mobilfunkbetreiber 1&1 für 2020 die Nummer Drei am Markt zu werden angekündigt. Mit solchen Smartphones wie dem Honor View 20 ist zumindest Potential vorhanden.

Das 6,39 Zoll große LTPS-Panel mit einer Auflösung von 2.310 x 1.080 Pixel macht zumindest schon einmal etwas her. Fast nur noch Display, aufgrund des nur 4,5 Millimeter kleinen Loch für die In-Screen-Frontkamera mit 25 Megapixel. Aber auch die Rückseite beeindruckt durch ihr „Aurora Nano-Design“, das V-förmig einen tollen Glanz-Effekt daher zaubert.

Das Honor View 20 ist die Xbox für die Hosentasche

Dazu kommt die Dual-Kamera mit einem 48- und 5-Megapixel-Sensor, die ähnlich wie die Xbox Kinect zur 3D-Erfassung in der Lage ist. Es soll aber auch Leute geben, die kaufen sich das Smartphone nur wegen dem exklusiven Fortnite Honor Guard Outfit. Ob es dennoch Kritik am Honor View 20 gibt, welche Preise zur Wahl stehen und wie groß die Kapazität des schnell aufladenden Akkus ist, verrät auch Matthias im Video.

Beitrag teilen:

Kathrin Teichert

Nach der erfolgreichen Beendigung meines Abiturs habe ich mir eine Auszeit vom Lernen gegönnt und bin seitdem in der glücklichen Situation meinem Hobby nachzugehen: dem Reisen. Als freie Bloggerin schreibe ich hauptsächlich für Reiseportale und bin so "beruflich" bedingt mit der mobilen Technik in Kontakt getreten. Ich nutze ein iPhone XR und ein MacBook Air, sowie ein HTC 10 in einer Dual-SIM-Ausführung, für den schnellen Wechsel der SIM-Karten im Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares