Vivo bringt neue Benutzeroberfläche nach Europa

Der chinesische Smartphone-Hersteller Vivo hat als vermeidliche OnePlus-, Oppo- und Realme-Schwester vor kurzem seinen Deutschlandstart mit dem Vivo X51 5G bekannt gegeben. Auf dem Smartphone mit erster Gimbal-Kamera ist die Benutzeroberfläche „Funtouch OS 10“ vorinstalliert. Nun wird bekannt, dass das chinesische Unternehmen plant, für europäische Ansprüche ein neues User-Interface mit dem Namen „Origin OS“ ins Leben zu rufen.

Mit dem Vivo X51 5G hat das chinesische BBK-Tochter-Unternehmen nach langer Wartezeit, vor wenigen Tagen seinen Europastart mit Hauptsitz in Düsseldorf bekannt gegeben. Auf dem Mittelklasse-Smartphone, welches der GO2mobile-Redaktion bereits für einen ausführlichen Test vorliegt, ist Funtouch OS 10 auf Basis von Android 10 vorinstalliert. Soweit nichts besonderes. Fast jeder Hersteller hat so seine eigene Benutzeroberfläche, die „Gott sei Dank“ im Laufe der vergangenen Jahre deutlich schlanker geworden sind. Samsung nennt seine OneUI, Huawei EMUI und OnePlus OxygenOS. Nur mal so zum Beispiel. Im Grunde fällt mir nur spontan Nokia ein, welche auf pures Android setzen. Nun hat sich wohl Vivo gedacht, wenn wir jetzt schon Smartphones in Europa verkaufen, dann lass uns auch das User-Interface ein wenig anpassen. Und wenn wir schon dabei sind, geben wir dem Kind einen neuen Namen.

Vivo wohl mit neuer Benutzeroberfläche Origin OS am Start

Und wie es scheint: Gesagt getan, Origin OS war geboren. Zumindest wenn man den Kollegen der „Digital Chat Station“ Glauben schenken will. Denn die twittern wie folgt:

Das neue System von Blue Factory, Origin OS, hat sich stark verbessert und verfügt über alles, was verfügbar sein sollte. Es wird erwartet, dass es zu den ersten Stufen der an Android angepassten Benutzeroberfläche gehört.

Funtouch ade oder zweites User-Interface?

Wer sich über die Titulierung „Blue Factory“ wundert, damit ist Vivo gemeint, genauso wie „Green Factory“ Oppo und „Yellow Factory“ Realme und „Red Factory“ – na wer kommt drauf – richtig OnePlus ist. Eben die Farbe des Logos. Weiter heißt es das „Origin OS“ als neue Benutzeroberfläche bereits fertig ist. Somit steht einer Auslieferung auf dem nächsten Vivo-Smartphone im Grunde nichts mehr im Wege. Das wäre dann wohl die neue Vivo X60 Serie, die in China bereits schon beworben wird. Fraglich ob die neue UI auch für das Heimatland vorgesehen ist. Andere Hersteller wie OnePlus haben beispielsweise im Heimatland „HydrogenOS“ und hierzulande „OxygenOS“ am Start.

Und wenn ihr jetzt fragt, wie denn nun „Origin OS“ aussieht oder kann, beziehungsweise generell besonders macht. Tja, keine Ahnung. Noch ist nichts bekannt. Doch nachdem die Katze aus dem Sack ist, sollte da schnell was kommen.

[Quelle: Digital Chat Station]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares