Vivo Y12G: Einsteiger-Smartphone für 125 Euro offiziell

Das Vivo Y20s ist im deutschen Angebot das kleinste verfügbare Android-Smartphone. Das könnte sich unter Umständen mit dem heute in Indien präsentierten Vivo Y12G ändern. Denn das Einsteiger-Smartphone kostet gerade einmal umgerechnete 125 Euro und kann bereits mit einem 5.000 mAh starken Akku und einem 6,51 Zoll großem Display überzeugen. Werfen wir doch einmal einen zweiten Blick auf den Kleinsten im Vivo-Portfolio.

 

Vivo Y12G für gerade einmal 125 Euro offiziell

In Indien hat die ehemalige BBK-Tochter heute das Vivo Y12G offiziell für 10.990 INR – umgerechnet in etwas 125 Euro – in den Farben Phantom Black und Glacier Blue offiziell vorgestellt. Für den vergleichsweise günstigen Preis gibt es dennoch einiges im Angebot, was man bei manch anderen Einsteiger-Smartphone vermissen muss. Allen voran der große 5.000 mAh starke Akku, welcher das Smartphone dennoch mit 8,41 Millimeter recht schlank hält. Auch das Gewicht von 191 Gramm ist in Anbetracht der Kapazität noch recht genügsam.

Vivo Y12G

Dem 6,51 Zoll großen IPS-Display mit einer Auflösung von 1.600 x 720 Pixel sieht man jedoch seinen günstigen Preis an. Nicht nur die Notch mit ihrer 8-Megapixel-Frontkamera lässt längst vergessene Design-Erinnerungen wieder aufkeimen, auch der breite Rand auf der Unterseite hat so manch einer bereits aus seinem Gedächtnis gelöscht. Die oben links vertikal angeordnete Dual-Kamera sieht man dergleichen jedoch nicht an. Nur das Datenblatt holt den Besitzer mit einer 13-Megapixel-Hauptkamera und zwei 2-Megapixel Sensoren wieder auf den Boden der Tatsachen.

Multi-Turbo 3.0 für ein tolles Gaming-Erlebnis

Für den nötigen Vortrieb sorgt im Vivo Y12G ein Snapdragon 439 Octa-Core-Prozessor (12nm) gemeinsam mit einer Adreno 505 GPU (Graphics Processing Unit) und 3 GB RAM, sowie 32 GB internen Programmspeicher. Dieser lässt sich glücklicherweise mithilfe einer microSD-Karte auf optionale 256 GB erweitern. Vivo teasert den Einsteiger als kleines Gaming-Smartphone an. Bekräftigt durch den sogenannten „Multi-Turbo 3.0“-Modus, welcher die System-Ressourcen intelligent verteilt. Etwas unzeitgemäß der in unseren Augen der Micro-USB-Port. Dazu aber passend eine 3,5 Millimeter große Audio-Klinkenbuchse.

Sollte das Vivo Y12G auch deutsche Verkaufsregale erreichen, sollte aber noch NFC (Near Field Communication) und das Band 20 nachgerüstet werden. Einen seitlichen Fingerabdrucksensor hingegen hat der Einsteiger bereits verbaut. Auf dem Dual-SIM-Smartphone ist Android 11 samt der Funtouch OS 11 Benutzeroberfläche vorinstalliert.

[Quelle: Y12G |via Caschys Clubhouse]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.