Xiaomi 11T und 11T Pro auf ersten Bildern

Sollten sich unsere Quellen nicht komplett irren, so werden wir bereits in zwei Wochen das Xiaomi 11T und 11T Pro in Berlin vorgestellt bekommen. Ungewöhnlich für einen solch naheliegenden Release, dass es noch kein Bildmaterial der Semi-Flaggschiffe gibt. Hängt es mit der ungewissen Bezeichnung zusammen? Unter Umständen heißen die beiden noch nach alter Nomenklatur Xiaomi Mi 11T und 11T Pro. Zumindest bekommen wir heute einen ersten Eindruck, von einem eher unbekannten Leaker. Dafür liebt er augenscheinlich besonders sein Wasserzeichen.

Ohne das chinesische Netzwerk Sina Weibo scheinen wir wohl aufgeschmissen. Zumindest wenn es um Leaks im Bezug Smartphones aus China geht. Vom Xiaomi Mi 11T, beziehungsweise Xiaomi 11T wie es nach neuer Nomenklatur eventuell samt Pro-Kollegen heißen wird, haben wir bislang noch nicht ein Bild. Und das knapp 14 Tagen vor dem globalen Release, der am 15. September unter anderem auch in einem Berliner Kino stattfinden wird.

Das Problem bei den speziellen T-Modellen ist, dass sie ausschließlich für den europäischen Markt erscheinen werden. Im Heimatland traten die Modelle in der Vergangenheit als Redmi K-Modelle auf. Hier würde dann die K50-Serie als nächstes anstehen. Erstes Bildmaterial soll nun von einem eher unbekannten vietnamesischen Leaker mit dem Namen „The Pixel“ stammen. In seinem Video werden ein paar Bilder des Smartphones gezeigt, welcher heftig mit seinem Wasserzeichen versehen sind. Eigentlich ein Grund derartiges Material zu meiden. Zumal einige Dinge doch gewisse Fragen aufrufen. Doch es gibt aktuell nichts anderes. Daher an dieser Stelle mein Gebot zur Skepsis.

Hat das Xiaomi 11T wie das HTC One einst einen Aluminiumbody?

Optisch wirkt die Rückseite an einen Aluminiumbody wie ihn einst das HTC One ins Leben gerufen hatte und einen Meilenstein in der Geschichte des Smartphones eingenommen hat. Doch laut dem YouTuber handelt es sich nicht um gebürstetes Aluminium, sondern Glas. Links oben ein rechteckiges Kamera-Array, welches insgesamt drei Optiken beherbergt. Davon soll der Primär-Sensor eine Auflösung von 108 Megapixel haben. Die anderen beiden sollen ein 8-Megapixel-Weitwinkel- und ein 5-Megapixel-Tele-Makro-Objektiv sein. Beim Basismodell wird eine 64-Megapixel-Hauptkamera genannt.

Xiaomi 11T Pro

MediaTek und Qualcomm: Für alle Vorlieben gesorgt!

Als Antrieb wird im Xiaomi 11T ein MediaTek Dimensity 1200 und im Pro ein Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor vermutet. Weiterhin soll es ein AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Hertz sein. Und hier kommen wir zu dem Punkt wo ich skeptisch werde. Denn an der Seite erkennen wir einen Fingerabdrucksensor. Eigentlich kommt dieser nur dort zum Einsatz, wenn es ein IPS-LCD-Panel ihn nicht unter dem Display zulässt.

Xiaomi 11T

120 Watt Schnellladung

Eine weitere kleine Überraschung zeigt sich noch bei dem angeblich mitgelieferten Netzteil, welches zumindest dem Xiaomi 11T Pro sicher sein soll. Da heißt es, es gibt um den 5.000 mAh starken Akku zu laden, ein 120 Watt-Schnellladenetzteil dazu. Diese  Weisheit stammt jedoch nicht von unserem vietnamesischen Freund. Aber mein Mittelstrahl sagt mir, dass es sich hier nicht um die letzte Meldung zu den beiden Xiaomi-Smartphones vor dem Release am 15. September handelt.

[Quelle: The Pixel | via NotebookCheck]

Xiaomi Mi 10T Pro im Test: Das ist der Weg!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.