Xiaomi baut extra für 5G-Flaggschiffe eine neue Fabrik

Xiaomi-CEO Lei Jun hat erst jüngst auf der Global Partner Conference bekannt gegeben, deutlich mehr Smartphones mit der 5G-LTE-Technologie auszustatten. Nun wird klar, warum sich der Milliardär und Mitbegründer von Xiaomi zu dieser Information hat hinreißen lassen. Denn der Konzern baut aktuell eine Fabrik in Peking, dessen Ziel es ist, vorab ausschließlich 5G-Flaggschiffe zu bauen.

In Deutschland ist der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi noch relativ unbekannt. Zwar führen Media Markt und andere Händler, sowie Mobilfunkbetreiber wie O2 Telefónica erste Geräte des Herstellers, doch eigene Xiaomi-Shops fehlen hierzulande nach wie vor. Dieses Jahr hat der Konzern bereits seinen europäischen Hauptsitz in Deutschland bekannt gegeben. In sofern wird sich hier innerhalb kürzester Zeit einiges ändern. Nicht speziell für Deutschland – aber auch – ist die Nachricht, dass der Konzern seine kürzliche Ankündigung bereits in die Tat umsetzt, deutlich mehr Smartphones mit dem 5G-Standard auszustatten. Genauer gesagt hieß es Smartphones ab einer Preis-Kategorie um die 260 Euro. Denn wie Lei Jun auf der World 5G Conference bekannt gab, baut Xiaomi in Peking eine 187.000 Quadratmeter große Fabrik zur Herstellung von Smartphones.

Gigafabrik für 5G-Flaggschiffe am neuen Hauptsitz in Fertigstellung

Genauer gesagt 5G-Flaggschiffe. Weiterhin sind Labore für die LTE-5G-Forschung geplant. Aufgrund der exklusiven Produktion hält sich das Volumen auch auf eine überschaubare Stückzahl. Es ist von 1 Million Einheiten im ersten Jahr die Rede. Später sind dann generell alle 5G-Modelle geplant, was nach vorsichtigen Planungen 60 Smartphones pro Minute ausmacht, so der Xiaomi-CEO. Das ist schon eine sportliche Ansage, zeigt aber das Xiaomi schon lang nicht mehr nur den asiatischen Raum beliefern will. Die Fabrik soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden, sodass die Produktion direkt im kommenden Jahr starten kann.

Bis dato lohnt es sich auf jeden Fall einmal die Produkte von Xiaomi zu vergleichen. Nicht nur Preis, sondern auch technische Ausstattung und Qualität stimmen. Wenngleich der Hersteller jüngst bei der Vorstellung des Xiaomi Mi Note 10 bereits den „Schnäppchen-Charakter“ verloren hat. Das Smartphone ist nach wie vor günstig – jedoch nicht preiswert. Vielleicht sollte man auch die erste 106-Megapixel-Kamera bei der Preisgestaltung berücksichtigen.

[Quelle: myDrivers| via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares