Xiaomi Black Shark 5 Series: Die TENAA leakt technische Daten

Vergangene Woche hatte die ZTE-Tochter Nubia ihre RedMagic 7 Series offiziell vorgestellt. Nun scheint es, das auch Xiaomi in Kürze die Black Shark 5 Series präsentieren wird. Zumindest sind beide Gaming-Boliden schon einmal bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde genehmigt worden. Ein Blick in die Unterlagen geben bereits viele der technischen Daten bekannt.

 

Beim Kollegen Caschy kam heute der Testbericht zum Black Shark 4 Pro – in China wird man wohl in Kürze die Black Shark 5 Series offiziell vorstellen. Zumindest legt das eine offizielle Zertifizierung der TENAA (Telecommunication Equipment Certification Center) nahe wo nun das Black Shark 5 und Black Shark 5 Pro offiziell genehmigt wurde. Glück für uns – der Eintragung können wir auch gleichzeitig viele der technischen Daten entnehmen.

Der Xiaomi-Einstieg mit dem Black Shark 5

Geführt wird das Basismodell mit der Modellnummer PAR-A0 und kommt auf eine geschmeidige Größe von 163,83 x 76,25 x 10,37 Millimeter bei einem Kampfgewicht von 223 Gramm. Platz genug für ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel. Angaben zur Bildwiederholrate gibt es keine, doch unter 144 Hertz sollte es meiner Meinung nach bei einem Gaming-Smartphone nicht gehen.

Black Shark 5 Series

Als Antrieb wird ein Snapdragon 870 Octa-Core-Prozessor vermutet. In der Tat aktuell mein Lieblings SoC (System on a Chip) da er mit seiner maximalen Taktrate von 3,2 GHz, deutlich geschmeidiger läuft, als das aktuelle kalifornische Flaggschiff. Stickwort: Überhitzung (siehe Test des Xiaomi 12 Pro). Der potentielle Kunde hat die Wahl zwischen einem 8/128 oder 12/256 GB Speicherpaket. Für die Fotografie, welche wohl bei einem Gaming-Smartphone nicht im Vordergrund stehen sollte, gibt es eine 64-Megapixel-Triple-Hauptkamera, sowie eine 13-Megapixel-PunchHole-Frontkamera.

Das Pro der Black Shark 5 Series von Xiaomi

Das Pro-Modell kann hier natürlich noch einmal eine Schippe drauflegen. Nicht beim Akku selber. Denn der hat in beiden Fällen eine Kapazität von 4.650 mAh. Aber bei der verwendeten Lade-Technologie. Mit 120 Watt wird nur im Pro geladen. Auch beim Prozessor steht das Black Shark 5 Pro zumindest auf dem Datenblatt besser da als sein kleiner Bruder. Wobei man wie eben erwähnt auch gern geteilter Meinung sein kann. Bei Speicher gibt es auch ein Upgrade mit wahlweisen 12/256 oder 16/512 GB.

Das 163,86 x 76,53 x 9,8 Millimeter große und 226 Gramm schwere KTUS-A0 soll das identische 6,67 Zoll AMOLED-Display besitzen. Vermutlich aber mit einer höheren Bildwiederholrate und 720 Hertz Touch-Abtastrate. Auch bei der Hauptkamera gibt es mit 108 Megapixel im Pro einen Mehrwert. Die chinesischen Zertifizierungsstelle liefert uns sogar schon eine zur Wahl stehenden Farbpalette aus White,Dawn White, Dark Universe Black, Exploration Gray, Tiangong White, Meteorite Black und Moon Rock Gray.

[Quelle: TENAA | via GizChina]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.