Xiaomi bringt das Redmi Note 11T Pro in Kürze als Poco X4 GT zu uns

Redmi und Poco sind beides Xiaomi-Töchter, welche sich in Vergangenheit schon eng ausgetauscht haben. So auch wieder im Fall des Redmi Note 11T, welches hierzulande wohl als Poco X4 GT an den Mann (und Frau) gebracht werden soll. Beide Mittelklasse-Smartphones haben ihr offizielles Debüt noch gar nicht hinter sich gebracht, da stehen uns dennoch erste Informationen zu den technischen Daten der Probanden zur Verfügung. Interessiert?

 

Behörden kündigen Poco X4 GT und Redmi Note 11T an

Redmi Note 11T aka Poco X4 GT

Diverse öffentliche Behörden, welche sich den Tag damit vertreiben kommende Smartphones zu zertifizieren, haben sowohl den kurzfristigen Release des Redmi Note 11T und Poco X4 GT von Xiaomi bekannt gegeben. Das eine im Heimatland China noch in diesem Monat, das andere ebenfalls in nicht so weiter Ferne in Europa und somit auch in Deutschland. Also damit hier keine Missverständnisse entstehen, das Poco X4 GT wird den Part des globalen Releases übernehmen. In China erwartet man hingegen das Redmi Note 11T und Note 11T Pro. Vermutlich wird das Basismodell den Part des Poco X4 GT übernehmen. Ob es noch ein Poco X4 GT Pro geben wird ist hingegen aktuell ungewiss.

IMEI-Zertifizierung des Poco X4 GT
Bild: XiaomiUI

MediaTek Dimensity 1300 Prozessor auch hier vertreten

Beide mit einem 6,6 Zoll großem AMOLED-Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (FHD+) bietet. Das Basismodell bietet maximale 120 Bilder pro Sekunde und das Pro erhöht auf eine Bildwiederholrate von 144 Hertz. Dahinter kommt der MediaTek Dimensity 1300 Octa-Core-Prozessor zum Einsatz. Jener SoC (System on a Chip) soll auch bei dem heutigen Release des OnePlus Nord 2T 5G für den nötigen Vortrieb sorgen. Vier der acht Kerne sind ARM Cortex-A78-Cores, von denen drei auf 2,6 GHz und ein „Ultra“-Kern mit bis zu 3,0 GHz getaktet ist. Grafische Arbeiten werden von der ARM Mali-G77 MC9 GPU (Graphics Processing Unit) erledigt.

MediaTek Dimensity 1300

Bei der Speicherverteilung berichten Tippgeber von 8 GB RAM und wahlweise 128 oder 256 GB internen Programmspeicher. Softwareseitig ist Android 12 gesetzt, auf das Xiaomi gern seine MIUI 13 Benutzeroberfläche installiert. Das Pro-Modell hingegen wird wohl den Dimensity 8000 Octa-Core-Prozessor von MediaTek zum Einsatz bringen. Hier soll die Akku-Kapazität „nur“ magere 4.300 mAh betragen. Grund dafür ist aber die sehr schnelle Aufladung mit bis zu 120 Watt.

[Quelle: XiaomiUI | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.