Xiaomi hat die Nase ab dem 1. Juli gestrichen voll!

Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi hat nun bekannt gegeben das MIUI Beta-Programm außerhalb von China zum 1. Juli 2019 ersatzlos einzustellen. Grund sind nach ersten offiziellen Angaben das geringe Feedback der Tester.

 

Wie bei den meisten anderen Herstellern gibt es auch bei Xiaomi ein sogenanntes Beta-Programm. Hier können sich Interessierte bewerben und vor allen Anderen von einer frühen MIUI-Version des auf Android basierenden Betriebssystems partizipieren. Doch dieser Service wird von vielen nur einseitig genutzt. Die Idee dahinter ist jedoch, dass der Nutzer als offizieller Tester der meist sehr unstabilen Version dienen soll. Das bedeutet nicht nur die neueste MIUI-Version im Alltag zu testen, sondern auch über etwaige Mängel zu berichten. Denn nur so können die Xiaomi-Programmierer Fehler abstellen.

Doch die Kommunikation zwischen Tester und R&D-Team (Research & Development) scheint aber speziell außerhalb des chinesischen Heimatlandes nur schlecht bis gar nicht zu funktionieren. Als Resultat zieht das Unternehmen nun zum 1. Juli 2019 den Schlussstrich. Es wird keine globale Version der MIUI Beta mehr geben.

MIUI Beta ist kein primärer Weg, um neue Funktionen kennen zu lernen, sondern vielmehr ein Mittel für erfahrene Benutzer, um die Software zu testen und Vorschläge zu unterbreiten. Mit der Reifung der MIUI-Erfahrung wird das Bedürfnis nach Stabilität immer wichtiger. Um den Anforderungen der meisten Benutzer gerecht zu werden und stabile Versions-Updates häufiger zu veröffentlichen, hat sich unser Entwicklerteam entschlossen, die Veröffentlichung der globalen Version von MIUI Beta für alle Geräte ab dem 1. Juli 2019 einzustellen.

Xiaomi feuert aus allen Rohren und kommt nicht hinterher

Bereits dieser Tage gab Xiaomi Einschränkungen im Bezug auf das MIUI Beta-Programm bekannt. So wird der chinesische Hersteller generell (auch in China) nur noch Smartphones mit dem Beta-Programm unterstützen, die nicht älter als ein Jahr sind.

Wer nun Eins und Eins zusammen zählt, wird eventuell wie wir vermuten, dass dem Unternehmen generell diese Art von Unterstützung ein wenig über den Kopf wächst. Berücksichtigen wir das umfangreiche Portfolio an Smartphones und in welcher Geschwindigkeit uns die neuen Xiaomi-Handys um die Ohren fliegen, dann ist diese Entscheidung mit Sicherheit nachvollziehbar. Allein das Xiaomi Mi 9 gibt es inzwischen in unzähligen Modell-Varianten, dass es tatsächlich schwer fällt die einzelnen Unterschiede auszumachen.

[Quelle: Xiaomi | via Caschys Blog]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares