Xiaomi Mercedes-AMG E-Scooter und ein 75 Zoll 4K-TV je unter 1.000 Euro

Neben dem Xiaomi Mi 11, welches heute endlich auch für uns in Deutschland offiziell vorgestellt wurde, hatte der chinesische Hersteller nicht nur die Special Lei Jun Edition angekündigt, sondern fern ab von einem Smartphone einen Xiaomi Mercedes-AMG E-Scooter und einen extrem flachen 75 Zoll großen 4K-Smart TV präsentiert. Der QLED-Fernseher ist ein echtes Schnäppchen – der E-Scooter das genaue Gegenteil.

 

Teurer Xiaomi Mercedes-AMG E-Scooter

Natürlich wollen wir euch nicht die beiden Xiaomi-Ankündigungen unterschlagen, die heute auf dem globalen Event neben dem Mi 11 Smartphone vorgestellt wurden. Ein Xiaomi Mercedes-AMG E-Scooter und ein 75 Zoll 4K-TV. Der E-Scooter ist dabei nicht wirklich neu. Denn zum einen gibt es den Mi Electric Scooter Pro 2 bereits seit dem Sommer 2020 mit einer Straßenzulassung auch hierzulande und auch seinerzeit hatte man die spezielle Mercedes-AMG Edition bereits angeteasert. Heute nun wurde man ein wenig konkreter.

Mit vollem Namen heißt der elektrisch unterstützte Tretroller: Mi Electric Scooter Pro 2 in der Mercedes-AMG Petronas F1 Team Edition. Und es scheint dass das Gefährt nach Buchstaben bezahlt werden muss. Innerhalb des heutigen Event wurde es mit 799 Euro für den Herbst 2021 angekündigt. Technisch 1:1 identisch will man also für den Namen und das inspirierte Design auf die rasche 380 Trommelstöcke extra. Denn der baugleiche Mi Electric Scooter Pro 2* mit E-ABS und Scheibenbremse kostet hierzulande 420 Euro. Auch wenn er mit 25 km/h beworben wird – in Deutschland darf er nur 20 km/h schnell sein um ihn ohne Führerschein im öffentlichen Straßenverkehr nutzen zu dürfen.

Mercedes-AMG E-Scooter

Die Deutschen werden gern abgezogen!

Und bei der Preisangabe müssen wir in Deutschland vorsichtig sein. Auch bei dem Mi 11 hat der Konzern uns in Deutschland extra zur Kasse gebeten. Während alle anderen 749, beziehungsweise 799 Euro für die 8/128 und 8/256 GB Version bezahlen, kosten sie für uns die bekannten 799 und 899 Euro. Fragt man sich wofür wir bei einer Differenz von 100 Euro in Deutschland der artig bluten müssen.

Xiaomi Mi TV Q1 mit 75-Zoll-4K-UHD-Panel

Bei dem Mi TV Q1 mit einer 4K-UHD-Auflösung für das 75 Zoll große QLED-Display mit Quantum-Dot-Technologie kommen dann auch so langsam die Gesichtszüge wieder zurück, die uns eben noch entglitten sind. Denn hier soll zum Europastart im kommenden Monat März 2021 ein Preis von 999 Euro auf der Uhr stehen. Okay – ich gebe es zu: es ist ein Stückzahl limitiertes „Early Bird“-Angebot. Der reguläre Preis beträgt 1.299 Euro. Dürfte aber mit Blick auf einen Samsung-TV immer noch ein echter Schnapper sein.

Xiaomi Mi TV Q1 75 Zoll

Zusätzliche Informationen sind ein integrierter Google Sprachassistent, 120 Hertz Bildwiederholrate, Dolby Vision, Motion Interpolation (MEMC) und natürlich Android TV 10 als Betriebssystem. Ihr wollt mehr Details? Das Nerd-Zeug? Kommt sofort: An Bord ein MediaTek 9611 TV-SoC (System on a Chip). Ein erstmalig in einem TV eingesetzter Quad-Core-Prozessor mit einer maximalen Taktrate von 1,5 GHz unterstützt von 2 GB RAM und 32 GB interner Speicher für smarte TV-Anwendungen. Neben zwei festverbauten Mikrofonen ist auch mit zwei Hochtönern und vier Bass-Lautsprechern mit  Dolby Audio und DTS HD-Unterstützung für satten Sound vorgesorgt.

Auf die gern gestellte Frage welche Verbindungen der Mi TV Q1 eingeht, antworten wir mit 2x USB-Class-A (3.0), 3x HDMI (2.1), 1x 3,5 mm Audio-Klinke, 1x Toslink, 1x Ethernet (bis 100 Mbps), Bluetooth 5.0 und WiFi 2,4 GHz / 5 GHz. Hört sich doch ganz amtlich an, oder?

[Quelle: Pressemitteilung]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.