Xiaomi Redmi K30 offiziell – das Redmi K30 Pro lässt noch auf sich warten

Xiaomi hat gestern im Heimatland China das Xiaomi Redmi K30 vorgestellt. Dieses wird der Konzern in einer 4G- und 5G-Variante auf den Markt bringen. Zu unserer Verwunderung, blieb eine Präsentation des Redmi K30 Pro mit dem schnellen Snapdragon 855 Prozessor aus. Wann wird es das Smartphone geben?

Das Xiaomi Redmi K30 ist offiziell und weitestgehend so Ausgestattet, wie vorangegangene Beiträge es berichtet haben. Wahlweise 6 GB RAM und 64 GB Programmspeicher oder 8 GB RAM gemeinsam mit 256 GB internen Speicher. Als Antrieb dient der bei der Snapdragon Tech Summit 2019 vorgestellte 765G. Ein LTE-5G-tauglicher Octa-Core-Prozessor. Es wird aber auch eine 4G-Variante geben, welche dann mit einem Snapdragon 730G SoC (System on a Chip) bestückt ist.

Xiaomi Redmi K30 kostet keine 200 Euro

Dieses Modell verkauft Xiaomi bereits ab morgen zu einem Preis von 1.599 Yuan (ca. 200 Euro). Wer jedoch die 5G-Variante wünscht, muss sich noch bis Anfang 2020 gedulden. Ein durchaus interessanter Benchmark, da er uns verrät, dass auch keine Snapdragon 865 Octa-Core-CPU in einem Smartphone dieses Jahr das Licht der Sonne erblickt. Das jedoch bringt uns umgehend zu dem Thema, warum Xiaomi kein K30 Pro vorgestellt hat. Soll dieses Smartphone unter Umständen ebenfalls den 865 bekommen, wie er bereits offiziell für das Xiaomi Mi 10 angekündigt wurde? Dann würde das Unternehmen sicherlich ein Zeitproblem bekommen. Denn das K30 Pro erwarten wir in Europa als Xiaomi Mi 10T – ein Xiaomi Mi 10 müsste dann demzufolge vorher erscheinen. Vielleicht ist aber das 5G-Modell bereits das ehemalige Pro und es gibt generell keinen Flaggschiff-Prozessor.

Xiaomi Redmi K30 5G

Weitere technische Daten das K30 sind ein 6,67 Zoll großes LC-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel und einer Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hertz. Das kommt in der Mittelklasse etwas unerwartet. Den Fingerabdrucksensor gibt es jedoch nicht unter dem Glas, sondern an der Seite. Das könnte durchaus etwas mit dem fehlenden AMOLED-Panel zu tun haben. Oben rechts befindet sich eine Dual-Kamera (Punch Hole) mit 20- und 2-Megapixel.

Quad-Kamera mit durchschnittlicher Ausstattung

Auf der Rückseite finden wir mittig eine vertikal angeordnete Quad-Kamera. Diese besteht aus einem 64-, 8-, 2- und 5 Megapixel-Sensor. Xiaomi verbaut eine Hauptkamera mit einem Sony IMX686, eine 120 Grad Weitwinkel-Kamera, einen Tiefensensor und ein Makro-Objektiv. Jedoch besitzt das 4G-Modell anstelle der 5-, eine 2-Megapixel-Kamera.

Xiaomi Redmi K30

Zu guter Letzt verbaut Xiaomi einen 4.500 mAh starken Akku. Dieser kann jedoch nur in der 5G-Variante mit einem 30-Watt-Netzteil schnell geladen werden. Etwas unverständlich, aber warum nicht künstlich Unterschiede erschaffen. So wird es das Xiaomi Redmi K30 in drei Farben geben. Rot, Blau und Lila. Die 5G-Variante hingegen erscheint mit einem Farbverlauf von Lila zu Blau und einem von Rot zu Rosa, sowie Weiß und Flieder. In der Maximal-Ausstattung kostet das 5G-Smartphone 2.899 Yuan, was umgerechnet circa 370 Euro sind. Gewöhnt euch nicht an den Preis, denn bekanntermaßen schlägt der chinesische Hersteller in Europa noch ein wenig drauf. Bestes Beispiel das von uns jüngst getestete Xiaomi Mi Note 10 (zum Test).

[Quelle: Xiaomi]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares