ZTE Axon 40 Ultra: Technische Daten und Bilder bekannt

Morgen wird ZTE vorab in seinem Heimatland China die ZTE Axon 40 Series präsentieren. Diese wird nach unserem aktuellen Kenntnisstand insgesamt drei Smartphones inkludieren, von denen uns aber morgen am 9. Mai erst nur das Pro- und Ultra-Modell vorgestellt werden. Nachdem sich jüngst das Pro umfangreich präsentiert hat, folgt heute das Axon 40 Ultra mit seinen technischen Daten und Bildmaterial.

 

ZTE Axon 40 Ultra bietet überraschende Unterschiede zum Pro-Modell

ZTE Axon 40 Ultra

Sind die Unterschiede zwischen einem typischen Pro und Ultra-Modell einer Serie in der Regel nicht so groß, so könnten sie im Fall des ZTE Axon 40 Ultra nicht größer sein, wie uns der Konzern nun selbst auf seinem Sina-Weibo-Kanal demonstriert. Viele Geheimnisse scheint der Konzern nicht mehr um die Axon 40 Series zu machen, welche bereits morgen am 9. Mai um 14:00 Uhr (Asia time) in China vorgestellt wird. Unseren Informationen zufolge aber vorab nur das Pro und das Ultra. Das Basismodell will man wohl wie im vergangenen Jahr etwas später der Öffentlichkeit vorstellen. Zumindest bei den beiden Modellen wird nun zumindest eines deutlich, die 16 Megapixel auflösende Under-Display-Camera (UDC) der dritten Generation wird es nur in dem 163,28 × 73,56 × 8,4 Millimeter großen und 204 Gramm schweren ZTE Axon 40 Ultra geben.

Weniger Bilder pro Sekunde

Das seitlich abgerundete 6,8 Zoll große AMOLED-Display soll dabei eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixel (2.480 x 1.116 True Full Display) besitzen und so auf eine „Pixel per Inch“-Anzahl (Punktdichte) von 400 kommen. Ungewöhnlich hingegen, das ZTE allen Anschein nach die Bildwiederholrate von 144 Hertz des Pros beim ZTE Axon 40 Ultra auf 120 Hertz reduziert hat. Die Touch-Abtastrate ist hingegen mit 360 Hertz wieder identisch. Eventuell um den 5.000 mAh starken Akku ein wenig zu schonen? Dieser kann by the way mit einem mitgelieferten 80-Watt-Netzteil entsprechend schnell geladen werden.

ZTE Axon 40 Ultra

Auf der Rückseite befindet sich wohl das Herzstück des Flaggschiff-Smartphones. Nein, gemeint ist nicht der Snapdragon 8 Gen 1 Octa-Core-Prozessor mit seinem dedizierten hauseigenen Sicherheitschip, sondern die Triple-Kamera. Zumindest was das aktuelle Marketing anbelangt. Denn die gleich drei 64-Megapixel-Kameras stehen ganz im sprichwörtlichen Fokus des Unternehmens. Es wird mit speziellen Merkmalen der Videografie geworben, welche mit einer maximalen Auflösung von 8K möglich ist.

Für die Primär- und Ultra-Weitwinkel-Kamera sind jeweils ein Sony IMX787 Bildsensor vorgesehen. Für die optisch stabilisierte Periskop-Kamera hingegen kommt ein OmniVision-64B-Image-Sensor zum Einsatz. Das Teleobjektiv bietet dabei eine 5-fache verlustfreie Vergrößerung. Auf der Front wird der 2,24 Mikrometer große Bildsensor dank „Proactive Vision Algorithmus“ in der Version 3.0 aus seinem „Versteck“ diesmal Selfies erstellen, welche sich mit jeder anderen Frontkamera auf dem Markt messen lassen kann. Wie bereits erwähnt: Die Kamera sind das Highlight des ZTE Axon 40 Ultra.

Speicher bis zum abwinken

Was habe ich vergessen? DTS: X Ultra-Stereosound ist ebenfalls an Bord wie eine spezielle Dual-VC-Flüssigkeitskühlung für den Hitzkopf aus Kalifornien, ein Infrarot-Blaster und ein X-Achsen-Linearmotor für die haptische Signalisierung (Vibration). Auch speichertechnisch lässt sich ZTE nicht lumpen. Maximal sind 16 GB RAM und 1 TB interner Programmspeicher möglich. Android 12 kommt gemeinsam mit der hauseigenen Benutzeroberfläche MiFavor zum Einsatz. Eine Teststellung ist bereits in die GO2mobile-Redaktion unterwegs. Doch in einigen Städten in China herrscht aufgrund der COVID-19-Pandemie eine strickte Ausgangssperre. Wir werden sehen.

ZTE Axon 40 Ultra

[Quelle: Sina Weibo | via SparrowsNews]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.