Android 4.3: Wechsel zwischen Stock- und Hersteller-Oberfläche?

Geschrieben von

Android 4.3 Jelly Bean mit Wechsel der Oberfläche?

Es sind nur noch wenige Tage, bis kommende Woche vermutlich die nächste Android-Version von Google offiziell vorgestellt und angekündigt wird. Auch wenn Android 4.3 Jelly Bean eher weniger in Sachen Optik und anderen grundlegenden Features mitbringen wird, könnte sich zumindest bei den Nicht-Nexus-Geräten im Google Play Store einiges tun.

Kommenden Mittwoch hat Google zu einer Veranstaltung mit Sundar Pichai in San Francisco geladen, welche gegen 18 Uhr deutscher Zeit via Livestream im Internet übertragen wird. Da besagter neuer Resort-Leiter der Android-Sparte durch die Veranstaltung führen wird, ist wie gesagt die Vorstellung von Android 4.3 Jelly Bean sehr wahrscheinlich als auch die Vorstellung des neuen Nexus 7 zweiter Generation von ASUS. Für ein neues Nexus-Smartphone, beispielsweise von LG, spricht dagegen bisher nicht viel. Kann aber auch sein, dass Google uns mit einem solchen Gerät überraschen wird.

 

Wechseln, wie es einem beliebt

Jedenfalls ist auf einem mittlerweile anscheinend wieder offline genommenen Dokument zu sehen, was Android 4.3 Jelly Bean an Neuheiten bringt (von denen einiges bereits bekannt ist). Neben einer neuen Kamera-Erfahrung, einem verbessertem Schreiben von Nachrichten und dem neuem Bluetooth-Protokoll ist noch die Sache mit den neuen WLAN-Einstellungen im Vorfeld bekannt geworden. Was aber definitiv neu ist und in eben jenem offline genommenem Dokument erwähnt wurde, ist der einfache Wechsel zwischen Hersteller-Oberfläche und dem puren Vanilla Android.

130722_1_1

Wie genau sich Google den Wechsel vorstellt und ob das Feature für jegliche Android-Geräte gilt oder nur die Google Editions von Galaxy S4 und HTC One, geht aus dem Screenshot leider nicht hervor. Der Hinweis zu den Google Edition Geräten spricht allerdings für Letzteres. Ob Google die Funktion über einen speziellen Menü-Eintrag realisiert, eine Option in den Entwickler-Einstellungen oder gar eine eigene App, lässt sich ebenfalls nur vermuten. Nun ja, am Mittwoch werden wir wohl aufgeklärt werden.

Wer ein HTC One sein Eigen nennt und das Feature bereits jetzt ausprobieren will, der sollte sich MoDaCo.switch von Entwickler Paul O’Brien mal näher anschauen.

[Quelle: GeekSpot | via MobiFlip]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,409 Sekunden