ASUS SmartWatch setzt auf Sprach- und Gestensteuerung

Geschrieben von

ASUS MeMO Pad FHD 10 LTE vorbestellbar

Das dieses Jahr zum Jahr der SmartWatches auserkoren wurde ist hinlänglich bekannt und auch ASUS will in dem noch recht jungen Markt mitmischen. Wie genau jedoch das Erstlinsgwerk aussehen soll ist ungewiss, nur was man sich in der Konzern-Zentrale im taiwanischen Taipeh als Besonderheiten ausgedacht hat: Sprache und Gesten zur Bedienung.

Mittlerweile tummeln sich etliche Hersteller im Markt für SmartWatches, darunter ziemlich erfolgreich der japanische Konzern Sony und Smartphone-Gigant Samsung. Aber auch neue Hersteller wollen in diesen Markt eindringen wie zum Beispiel HTC, Huawei oder auch Google höchstselbst. Letztere wollen den Markt sogar mit einer eigenen Plattform inklusive passendem SDK dominieren was die Software betrifft. Selbst Motorola will wieder zurück in das Geschäftge kommen. zuvor könnte jedoch ASUS der ganzen Konkurrenz die Show stehlen, sollten die nun von Vorstandsvorsitzenden Jonney Shih verkündeten Pläne gut umgesetzt werden.

 

ASUS SmartWatch zum rumfuchteln

Denn da das Display einer SmartWatch nicht gerade als groß bezeichnet werden kann, müssen sich Unternehmen alternative Methoden zur Bedienung einfallen lassen. Bei ASUS will man daher für seine eigene SmartWatch verstärkt auf die Bedienung per Sprache und Gesten setzen, berichtet Focus Taiwan. Gerade deren Umsetzung wird über den Erfolg oder Misserfolg der ersten SmartWatch des Konzerns entscheiden und zum maßgeblichen Problem bei der Entwicklung werden, so Shih. Das der Weg über die Sprache ein guter Ansatz ist zeigt Samsung mit S-Voice bei seiner Galaxy Gear bzw. deren Nachfolger Gear 2.

Abgesehen davon strebt ASUS einen möglichst niedrigen Akku-Verbrauch, damit das Companion Device auch möglichst lange mit einer Ladung auskommt. Ein eigenständig funktionierendes Gerät ist also zunächst im Gespräch. Wann genau die Uhr auf den Markt kommen könnte steht noch in den Sternen, zuletzt war aber mal die Rede von der zweiten Jahreshälfte. Abgesehen von einer möglichst langen Ausdauer des Akkus schielt ASUS auch auf einen sehr günstigen Preis, um darüber für Kundscahft zu sorgen.

[Quelle: SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,439 Sekunden