ASUS Zenfone Zoom: TENAA-Zertifizierung für baldigen Start?

Geschrieben von

ASUS ZenFone Zoom für Europa

Während der CES zeigte ASUS in den letzten Jahren für gewöhnlich etliche Highlights für das kommende Jahr, was zur CES 2015 unter anderem das ASUS Zenfone Zoom war. Bisher ist das weltweit erste Smartphone mit einem optischem Zoom für die Kamera nach wie vor nicht zu haben, aber vielleicht ändert sich das ja demnächst?

Im Mittelpunkt der Spekulationen zu einem baldigen Start steht dabei einmal mehr die chinesische Zulassungsbehörde für Kommunikationstechnik TENAA, bei welcher besagtes ASUS Zenfone Zoom aufgetaucht ist – welches selbst wiederum seine Premiere während der CES 2015 hatte (zum Beitrag). Während der IFA 2015 hatte es noch einmal einen Auftritt gehabt wo ASUS bekräftigte, dass das ungewöhnliche Android Smartphone auch nach Europa kommen würde (zum Beitrag).

Kamera-Premiere für Smartphones

Technisch hat sich seit dessen erster Vorstellung nichts großartig getan, sodass es bei den bekannten technischen Spezifikationen bleibt. Das Herz des ASUS Zenfone Zoom bleibt damit auch weiterhin ein Intel-Prozessor mit bis zu 2,3 GHz schnellen Kernen – ein 64-Bit fähiger Intel Atom Z3580 um genau zu sein – die auf 4 GB RAM und 64 GB internen Speicher nebst Speichererweiterung per MicroSD zugreifen können. Anscheinend plant ASUS auch Modellvarianten mit lediglich 2 GB an RAM und auch beim internen Speicher soll es je nach Region Modelle mit 16, 32 oder sogar 128 GB internen Speicher geben.

Das Highlight des ASUS Zenfone Zoom ist jedoch dessen Kamera, die mit 13 Megapixel Auflösung zwar keine neuen Rekorde aufstellt, aber über einen optischen Zoom verfügt. Für Smartphones ist das eine echte Premiere, zumal ASUS zusätzlich noch mit einem optischen Bildstabilisator, einem Laser-Autofokus, ein zwei-farbiges LED-Blitzlicht und einer Auslösegeschwindigkeit von lediglich 0,2 Sekunden noch weitere Premium-Funktionen in die Kamera des ASUS Zenfone Zoom steckt.

Für Selfies steht eine 5 Megapixel Frontkamera zur Verfügung, über WLAN-ac, Bluetooth 4.0 sowie LTE Cat4+ (theoretisch bis zu 250 Mbit/Sekunde im Download) lassen sich die aufgenommenen Fotos direkt in Social Networks teilen und ein 3.000 mAh Akku sorgt in dem knapp 12 mm dicken Gerät für ausreichend Energie. Ab Werk ist Android 5.0 Lollipop mit der ASUS ZenUI vorinstalliert, was hoffentlich möglichst bald mit einem Update versorgt wird.

Neue Lebenszeichen vom ASUS Zenfone Zoom

Wie gesagt: Bisher hat es das ASUS Zenfone Zoom nicht über die Vorstellung hinaus geschafft, sodass die TENAA-Zertifizierung für den chinesischen Markt hoffentlich als Zeichen gewertet werden kann, dass der Marktstart bald bevor stehen könnte. In den USA rief ASUS mal 399 US-Dollar für das Modell mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher aus, sodass europäische Interessenten durchaus ebenfalls mit Preisen um die 400 bis 450 Euro rechnen sollten.

Kleine Randnotiz: Anscheinend handelt es sich auch noch um ein neues Modell, denn das erste ASUS Zenfone Zoom trägt die Modellnummer ZX551L, während das von der TENAA zertifizierte Smartphone die Modellnummer Z00XSB trägt. Vielleicht ein an einigen Stellen verbessertes Modell? Am Design selbst scheint sich zumindest nichts geändert zu haben.

[Quelle: TENAA]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. Christoph schreibt:

    Es ist allerdings nicht das erste Smartphone mit optischem Zoom. Man denke an das Altek Leo

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,443 Sekunden