DisplayMate: Gekrümmte Displays sind mehr als nur Gimmicks

Geschrieben von

Samsung Galaxy Round und gekrümmte Displays

Was als Gerüchte lange Zeit durch das Netz geisterte, stellten die beiden südkoreanischen Konzerne Samsung und LG in realtiv kurzer Zeit vor. Gekrümmte Displays sind für viele Smartphone-affine Nutzer allerdings lediglich ein Gimmick, damit man sich wieder ein neues Smartphone kaufen soll. Glaubt man den Experten von DisplayMate, dann sind Gekrümmte Displays vieles aber kein reines Gimmick.

Echte Innovationen sind heutzutage nur noch schwer zu erzielen, insbesondere solche mit dem ganz großen „Wow-Effekt“. Wenn dann mal ein Hersteller sich an etwas wirklich Neuem versucht, ruft das allerdings nicht immer positive Stimmen hervor, was Samsung und und in gewisser Weise LG erfahren durften. Deren Smartphones – Samsungs Galaxy Round und das LG-Gegenstück G Flex – schlagen mit ihren gekrümmten Displays eine neue Richtung auf zwei verschiedenen Wegen ein. Nach dem ersten Staunen über die ungewohnten Formen kommt die Ernüchterung und die Frage: Wozu braucht man so etwas eigentlich?

 

Gekrümmte Displays sind die Zukunft

Laut den Experten von DisplayMate bieten gekrümmte Displays durchaus Vorteile, die nicht von Hand zu weisen sein sollen. Gerade das Galaxy Round liegt laut der Meinung von Dr. Raymond M. Soneira besser in der Hand als das nahezu gleichgroße Galaxy Note 3. Beide Phablets haben ein 5,7″ großes Display, entsprechend groß fällt deren Gehäuse aus. Während man den Fakt mit dem besseren Handschmeichler durchaus nachvollziehen kann, sieht das bei den anderen Punkten etwas anders aus.

So sollen gekrümmte Display etwas mehr Privatsphäre in der Öffentlichkeit ermöglichen, da neben einem stehende Personen nicht mehr so leicht auf das eigene Smartphone blicken können. Ob das bei Galaxy Round und G Flex wirklich so ist, lässt sich ohne das Gerät selbst in der Hand gehalten zu haben, schlecht beurteilen. Der nächste Punkt hingegen ist wieder glaubwürdiger: Konkav gekrümmte Displays bieten theoretisch weniger Angriffsfläche für Lichtreflexionen, welche die Betrachtung stören.

 

Versteckte Vorteile

Dr. Soneira ist der Überzeugung, dass gekrümmte Displays Inhalte besser betrachten lassen. Höhere Farbgenauigkeit, mehr Kontrast und eine bessere Bildqualität sollen die Folge sein, so Dr. Soneira. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Helligkeit gekrümmter Displays niedriger eingestellt werden kann und das kommt wiederum dem Akku zu Gute. Ein Punkt, der sehr willkommen sein dürfte.

Sobald die ersten realitätsnahen Praxistests der beiden ersten Smartphones mit gekrümmten Displays da sind wird sich zeigen, ob die Experten von DisplayMate Recht behalten werden. Bis dahin sollte man einige Punkte vielleicht etwas hinterfragen, wobei eines sowohl Samsung als auch LG geglückt ist: Im Smartphone-Markt herrscht wieder etwas frischer Wind. Welcher Weg letzten Endes der Erfolgreichere sein wird, werden die ersten Verkaufszahlen preisgeben.

Daher an dieser Stelle die Frage an euch: Stimmt ihr Dr. Soneira in seiner Argumentation zu oder seht ihr das etwas anders?

[Quelle: DisplayMate | via TechStage]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,454 Sekunden