Entwickeln für Android mit Visual Studio: NVIDIA veröffentlicht Nsight Tegra 1.1

Geschrieben von

nvidia_new

Android ist derzeit in empirischen Zahlen gesehen der absolute Marktführer in der Mobilgeräte-Branche. Millionen von Tablets und Abermillionen von Smartphones werden mit dem auf dem Linux-Kernel basierenden Betriebssystem von Google und der Open Handset Alliance betrieben, was verständlicherweise immer mehr Entwickler anlockt.

Allerdings werden die meisten Entwickler aus der Windows-Welt kommen oder haben zumindest ihr Handwerk mit den Entwicklungswerkzeugen von Microsoft erlernt, besser bekannt als Visual Studio. Gerade diese Entwickler müssen sich daher in Sachen Entwicklungsumgebung umgewöhnen, zum Beispiel wenn auf die für die Android-Entwicklung empfohlenen Entwicklungsumgebungen Eclipse oder Aptana Studio gewechselt wird. Aber gerade Spiele-Entwickler aus der Windows-Welt haben mit diesen beiden Tools so ihre Probleme, weshalb sich hier NVIDIA als “Retter in der Not” profilieren will. Neue Tools, neue Einstellungen und ein neuer Workflow können da auf Neueinsteiger wie ein Kulturschock vorkommen.

Damit der Umstieg zur Android-Programmierung nicht allzu schwer fällt, hat der Grafikchip-Spezialist NVIDIA daher sein AddOn für Visual Studio namens Nsight Tegra in der neuen Version 1.1 veröffentlicht. Das Plugin für Visual Studio 2010 (die Unterstützung für Visual Studio 2012 wird später nachgereicht) unterstützt dabei erfreulicherweise im Gegensatz zu manch anderen PlugIns das direkte Schreiben und Debuggen von nativen Java-Code. Des Weiteren bietet das NVIDIA-PlugIn die Unterstützung des NEON-Befehlssatzes der ARM-Architektur und verspricht einen Zuwachs in der Laufzeit-Performance von nativem Code von bis zu 10%.

Um das PlugIn Nsight Tegra von NVIDIA downloaden zu können, benötigt es allerdings einer (kostenlosen) Registrierung als NVIDIA-Entwickler. Zusätzlich bedarf es einer ebenfalls kostenfreien Anmeldung zum Tegra Registered Developer Program, bevor das PlugIn heruntergeladen und für Visual Studio 2010 installiert werden kann. Einen ersten Einblick in Nsight Tegra liefert euch das folgende Video.

[Quelle: NVIDIA Blog | via Heise Online]

The following two tabs change content below.

Stefan

Stellvertretender Chef-Redakteur
Student mit Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>


138 Abfragen in 0.800 Sekunden