EU genehmigt E-Plus-Übernahme durch O2 Telefónica

Geschrieben von

E-Plus Übernahme durch O2 Telefonica

Seit 2012 hielt sich das Gerücht, dass O2 Telefónica den Konkurrenten im deutschen Mobilfunkmarkt E-Plus übernehmen will. Das eine solche Milliardenschwere Übernahme nicht ohne Genehmigung der Kartellbehörden möglich ist war abzusehen. Nun hat Telefónica Deutschland von der EU grünes Licht für die Übernahme bekommen, wenn auch mit Auflagen.

Ganz am Anfang der Gerüchte hieß es noch, dass O2 Telefónica und die E-Plus-Gruppe lediglich ihre Netze zusammenlegen wollten. Das hätte die Vorteile einer besseren Netzabdeckung gehabt, da beide Netzbetreiber ihre Netze unterschiedlich gut ausgebaut haben. Für beide Mobilfunkanbieter hätte es eine Win-Win-Situation sein können. Ende Juli letzten Jahres gab der Münchner o2-Konzern schließlich bekannt, dass man die E-Plus-Gruppe des belgischen Konzerns KPN für 3,7 Milliarden Euro kaufen wolle. Nun hat die zuständige Kartellbehörde der Europäischen Union die Übernahme gestattet, allerdings mit einigen Auflagen für O2 Telefónica.

O2 Telefónica darf E Plus kaufen

Zu den Auflagen gehören der Verkauf von 20 Prozent der Mobilfunkkapazitäten via Bitstream Access an einen MVNO, noch bevor die Transaktion komplett abgeschlossen ist. Außerdem verpflichtet sich das Unternehmen dazu, dass der entsprechende MVNO bis zu 10 Prozent an zusätzlicher Kapazität erwerben kann, sodass insgesamt bis zu 30 Prozent der aktuellen Netzkapazitäten in Deutschland abgegeben werden müssen. Als Käufer wird in der Pressemitteilung die Drillisch AG genannt, sofern die EU-Kommission einem entsprechenden Vertrag zustimmt. Dieser Vertrag soll direkt im Anschluss in Kraft treten.

Zusätzlich bietet O2 Telefónica ein Paket bestehend aus Frequenz-Blöcken mit 2,1 und 2,6 GHz inklusive Basisstationen, nationales Roaming und passive Mitbenutzung von Mobilfunkstandorten für einen neuen Anbieter im deutschen Mobilfunkmarkt. Im selben Atemzug will O2 Telefónica bestehende Verträge mit Service-Providern bis zum Jahr 2025 verlängern und den Wechsel in ein anderes Gastnebernetz erleichtern.

Der Konzern mit Sitz in München erhofft sich unter anderem eine effizientere Nutzung des neuen Netzes und eine Steigerung der Kundenzufriedenheit. Früheren Informationen zufolge könnte die Marke E-Plus komplett eingestellt werden.

[Quelle: Telefónica Deutschland]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


204 Abfragen in 0,409 Sekunden