Facebook Messenger wird zur eigenen Plattform

Geschrieben von

Facebook Messenger Platform

Neben WhatsApp gehört der Facebook Messenger mit zu den meist genutzten Apps zur (mobilen) Kommunikation mit den eigenen Freunden und Bekannten, was der Konzern von Mark Zuckerberg ausbauen will. Die App soll nicht nur ein reiner Messenger sein, sondern zu einer eigenständigen Plattform heranwachsen. Apps spielen dabei eine größere Rolle.

Heute findet in den USA die eigene von Facebook ins Leben gerufene Entwickler-Konferenz F8 statt, welche der Konzern für große Neuankündigungen nutzt. In den letzten Jahren waren jedoch größere Projekte weniger der Mittelpunkt der Konferenz, aber dieses Jahr wird sich das mit dem Facebook Messenger vermutlich deutlich ändern. Denn Facebook hat mit der App noch richtig Großes vor wie sich nun zeigt. Ein Großangriff auf WhatsApp wird es jedoch wohl nicht werden.

Der neue Facebook Messenger

Während die letzten Jahre die F8-Konferenz eher als Schauplatz der nächsten Entwickler-Trends gewertet wurde, will Facebook mit dem Facebook Messenger gleich eine ganze Plattform neu erschaffen. Neben der eigentlichen Kommunikation soll das Erstellen und Teilen von neuen Inhalten ermöglicht werden und das unabhängig vom eigentlichen Stream des Facebook-Accounts. Dazu wird es eine Schnittstelle für Entwickler geben, womit sich externe Apps in den Facebook Messenger einklinken können, um die mit ihnen erstellten Inhalte einfacher teilen zu können.

Das wirklich neue an der Facebook Messenger Plattform ist die Möglichkeit, Telefonate mit Unternehmen und Marken führen zu können, womit der Messenger wirklich zur Plattform heranwächst. Geht es nach den Vorstellungen von Facebook, dann soll es ein weiterer Kanal für Kunden-Support werden, wie zum Beispiel dem Lieferstatus von Bestellungen oder das Abändern einer Bestellung. Facebook hat also auch das Geschäftliche im Blickfeld. Der Dienst Businesses on Messenger soll schon in den kommenden Wochen starten, in deren Zwischenzeit der Konzern nach neuen Partnern sucht.

Wie schon erwähnt können sich auch Drittentwickler in den neuen Facebook Messenger mit einklinken, wofür Facebook entsprechende API-Schnittstellen bereitstellen wird. Dennoch soll die Kommunikation weiterhin im Vordergrund stehen heißt es, nur halt mit deutlich erweiterten Funktionen.

Messenger
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos

Während der Facebook Messenger als Plattform neu ist, kann man das vom Konzept selbst nicht behaupten. Aber was den Vorstoß von Facebook erfolgreich machen dürfte: Der Messaging-Dienst hat laut eigenen Angaben über eine halbe Milliarde Nutzer und das macht ihn wiederum für Unternehmen interessant.

[Quellen: The Verge, SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


224 Abfragen in 0,461 Sekunden