[FLASH NEWS] Im2Calories: Google will Kalorien auf Bilder zählen

Geschrieben von

im2calories_flashnewsDas dem Unternehmen aus Mountain View so allerhand technische Meisterwerke in Form von Algorithmen zur Verfügung stehen, dürfte spätestens jedem bewusst geworden sein, nachdem die Gesichtserkennung allgemein bei Facebook und Google Bilder eingesetzt wurde. Nun aber scheint Google den nächsten Geniestreich unter dem Projektnamen „Im2Calories“ zu planen. Wie vergangene Woche der Google Wissenschaftler Kevin Murphy auf der Rework Deep Learning Summit in Boston bekannt gab, entwickelt man an einer A.I. zum ermitteln der Kalorien von Essen, welches auf einem Foto abgebildet ist.

Im2Calories

Eines der größten aktuellen Gesellschaftsprobleme ist mitunter die ungesunde Ernährung sowie das zunehmende Übergewicht der allgemeinen Bevölkerung. Die Industrie wehrt sich mit Händen und Füßen gegen eine einfache und informative Kennzeichnungspflicht der Kalorien und Körper-schädigenden Inhaltsstoffe unserer Lebensmittel. Da wäre doch eine App, die anhand von Fotos die durchschnittlichen Kalorien ermittelt, genau das Richtige.
Und genau an einer solchen Anwendung – mit dem Namen Im2Calories – ist Google aktuell am forschen und entwickeln. Verantwortlich dafür zeichnet sich Google Wissenschaftler Kevin Murphy, der die Funktion wie folgt erklärt:

Durch eine Analyse der Pixeltiefe, Erkennung der Lebensmittel und fester Gegenstände wie ein Teller oder Tisch, werden diese in ihrer Größe in das Verhältnis gesetzt und so eine durchschnittliche Kalorienangabe ermittelt.

Murphy kalkuliert von vornherein eine Differenz bis zu 20% ein, welche aber dennoch im Rahmen sei, da das Projekt eher für die durchschnittliche Ermittlung über den Tag, Woche und Monat vorgesehen ist.

Was haltet ihr von einer solchen App wie Im2Calories? Ein weiteres Puzzleteil zum gläsernen Menschen oder ein Meilenstein im Kampf gegen das Übergewicht?

[Quelle: Popular Science]

The following two tabs change content below.
Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


195 Abfragen in 0,420 Sekunden