Google+ Fotos vs. Google Picasa – Wo ist der Unterschied?

Geschrieben von

Google+ Fotos und Google Picasa

Letzte Woche gab es die Neuigkeiten, dass Google die Trennung von Google+ Fotos von seinem sozialen Netzwerk plant. Stattdessen wird die Fotos-App zu einem Teil von Google Drive werden was ja auch Sinn macht, aber ein Dienst wird gerne mal vergessen: Google Picasa. ABer worin liegen eigentlich die Unterschiede der beiden Anwendungen?

Für Android gibt es Dutzende Apps zum Bearbeiten von Bildern, die man sich auf seinem Android Smartphone oder Android Tablet installieren kann. Selbst Google bietet schon etwas länger eine eigene App an, welche jedoch ein Teil des sozialen Netzwerks Google+ ist. Mit dieser Fotos-App kann man Bilder direkt für Google+ optimieren und auf einfache Weise bearbeiten. Zur Verfügung stehen dabei verschiedene Filter und Effekte, die man auf die Bilder anwenden kann.

Was ist Google+ Fotos…

Was jedoch die Fotos-App von anderen ihrer Art unterscheidet ist das sogenannte Auto Awesome. Dabei analysiert die App die Bilder und verbessert diese mit Hilfe verschiedener Algorithmen selbstständig schon direkt vor dem Upload zu Google+. Denn dort kann man die Bilder sofort sortiert in Alben mit seinen Kreisen teilen. Freunde können diese plussen, kommentieren und bei Bedarf herunterladen und wiederum mit ihren Kreisen teilen. Die ganz normalen Social-Network-Funktionen halt. Diejenigen Bilder die man als besonders gelungen betrachtet, kann man auch als Highlight taggen und im entsprechenden Reiter schneller wiederfinden.

Neben dem Bearbeiten von Bildern dient die Fotos-App aber auch noch zum sichern der Bilder. Hat man die Auto-Synchronisation aktiviert – diese muss erfreulicherweise beim ersten Start der Anwendung vom Nutzer aktiviert werden – dann werden alle Bilder und Fotos automatisch in die Google Cloud hochgeladen. Dort hat man übrigens in der Basis-Variante bereits 15 GB an Cloud-Speicher frei. Wer mehr braucht, da er viele Bilder, Musik, Mails und so weiter in der Google-Cloud speichert, der kann bereits ab 2,37 im Monat 100 GB an Google Drive Speicher bekommen.

Die Qual der Cloud – Dropbox, Drive, HiDrive, OneDrive…

Google+ Fotos ist wie bereits erwähnt derzeit noch ein Teil des sozialen Netzwerks Google+, weswegen es ohne ein Google+ Account nicht genutzt werden kann. Allerdings gibt es bereits neben der offiziellen Bestätigung von Googles Produkte-Chef Sundar Pichai auch die ersten Anzeichen, dass die Fotos-App zu einem Teil von Google Drive wird. Ist auch durch den Cloud-Gedanken und dem Speichern in der Google Cloud landen sowieso sinnvoller.

Google+
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos
Google Drive
Entwickler: Google Inc.
Preis: Kostenlos

…und was Google Picasa

Während bei Google+ Fotos also das automatische Optimieren und Teilen mit seinen Freunden im Mittelpunkt steht, liegt bei Google Picasa der Fokus ein wenig anders. Dieses Programm greift zwar auch auf die Google Cloud zu sowie seit Version 3.9 auf Google+, versteht sich aber eher als Verwaltungstool für Fotos bzw. zum Archivieren dieser. Insofern gibt es von Picasa ein richtiges Desktop-Programm für Windows und Mac OS X, womit der Upload und die Verwaltung erleichtert werden. Abgesehen von der Verwaltung und Archivierung bietet auch dieses Programm einige grundlegende Funktionen zum Bearbeiten von Bildern.

Im Gegensatz zu Google+ Fotos sind ein paar professionellere Funktionen verfügbar wie das Retuschieren von Objekten, das Anpassen von Kontrast und Helligkeit, Entfernen von Rote-Augen-Effekten oder das Ausrichten der Bilder. Allerdings kann man ähnlich der Fotos-App diverse Effekte und Filter auf Bilder anwenden.

Dabei ist anzumerken, dass die Veränderungen nicht in der originalen Datei übernommen werden, sondern automatisch in einer Kopie des Originals gespeichert werden. Das Zurücknehmen irgendwelcher Veränderungen ist damit jederzeit möglich, auch wenn man diese vielleicht schon vor ein paar Monaten durchgeführt hat. Einer der Gründe für diese Funktion ist das Verhindern eines ständigen Neuspeicherns von Bilddateien, was durch das ständige Neukomprimieren die Bildqualität stark beeinträchtigen würde.

Wer seine Bilder mit anderen teilen will nach Vorbild von Flickr, Instagram und ähnlichen Diensten, der kann diese zu Google+ hochladen, da es die Picasa Web-Alben nicht mehr gibt. Das braucht einerseits ein Google-Account und andererseits das Wissen, dass man seine Rechte an den hochgeladenen Bildern zwar behält, Google aber diese Inhalte kostenlos und in jeglicher Form für Werbe-Zwecke verwenden bzw. reproduzieren darf.

Witzig ist übrigens, dass es für Picasa keine eigene Android App gibt. Wer auf seinem Android Smartphone oder Android Tablet auf seine Web-Alben zugreifen, diese mit neuen Bildern füllen oder einfach nur verwalten will, der muss auf Drittanbieter zugreifen. Eines der besten Tools dafür ist „Tool für Picasa, Google+ Fotos“, welches wie der Name schon andeutet, auch auf die Fotos-App von Google+ zugreifen kann.

Tool für Google Fotos
Entwickler: COLIFER LAB
Preis: Kostenlos

Neben den grundlegenden Funktionen zum Verwalten kann man zusätzlich ganze Web-Alben bei Bedarf offline speichern und sogar an einen Google Chromecast streamen. Zusätzlich kann man auf die unterstützten Funktionen zum Bearbeiten von Bildern zurückgreifen, womit „Tool für Picasa, Google+ Fotos“ nicht ohne Grund als eine der besten Android Apps betrachtet wird.

Fazit

Letztlich greifen beide Dienste auf Google+ zu, aber während Google Fotos für das schnelle Bearbeiten und Teilen von Fotos dient, ist Picasa deutlich stärker auf das Verwalten und Archivieren seiner Bilder ausgerichtet. Trotzdem kann man ganze ALben direkt in Google+ hochladen und teilen, aber eben nur wenn man das auch will. Zumal Picasa als Desktop-Programm gänzlich ohne Internet-Verbindung funktioniert, was aufgrund des Cloud-Gedankens bei Google Fotos nicht möglich ist.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. hobbit schreibt:

    Wie kann ich meine Cloud-Fotos im Toshiba Smart TV über WLAN ansehen.Mein TV verlangt einen anderen Browser.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


239 Abfragen in 0,768 Sekunden