Horror-ähnlicher Einzelvorfall: Beim Aufladen geschmolzenes Nexus 7

Geschrieben von

Es ist ein Horrorszenario für jeden Smartphone- und Tablet-Besitzer, wenn das eigene gut behütete Schätzchen in Flammen aufgeht oder zumindest so heiß wird, dass das Gehäuse und dessen Innereien dahinschmelzen. Genau das ist aber einer Besitzerin eines Nexus 7 in China zum Verhängnis geworden und das Tablet ging in nächtlichen Flammen auf, zu retten war da nichts mehr.

Zumindest in den Bereich Geek-Horror lässt sich das Eregnis der chinesischen Frau schieben, was da kürzlichst passierte. Nichtsahnend steckte die Frau das Netzteil von ihrem Nexus 7 Abends in die Steckdose und wollte das Tablet über Nacht aufladen lassen. Soweit nichts ungewöhnliches, das wird vermutlich der Großteil von uns so machen. Allerdings wachte die Dame nach gut 3 Stunden wieder auf, was an dem Gestank von sich verflüssigendem Kunststoff lag, der sich da auf ihrem Tisch befand. Glücklicherweise beschränkte sich der Schaden nur auf das bereist Blasen produzierende und geschmolzene Nexus 7, viel schlimmer wäre eine zusätzlich in Brand geratene Wohnung.

Besitzer eines Nexus 7 von ASUS müssen sich dennoch keine Sorgen machen, dass ihr kleiner Liebling jetzt demnächst irgendwann selbst in Flammen stehen wird. Das ist zumindest bisher ein echter Einzelfall, denn wenn wirklich etwas mit den Netzteilen wäre, dann hätten wir bereits deutlich mehr solcher Berichte und Fotos zu sehen bekommen. Ein Produktionsfehler kann also bisher ausgeschlossen werden, das genutzte originale Netzteil, wie von der Besitzerin angegeben, war vermutlich lediglich an der falschen Stelle defekt.

Derzeit wird der Fall von ASUS untersucht, um der Ursache auf die Spur zu kommen. Da man beim taiwanischen Konzern allerdings schlechte Presse fürchtet, hat man ungesehen der Schuldfrage der ehemaligen Besitzerin zwischenzeitlich ein neues Nexus 7 zukommen lassen. Vermutlich um negative Presse bereits im Keim ersticken zu können. Dennoch erinnert der Vorfall nicht von ungefähr an ein Galaxy S3, welches in einer KfZ-Halterung plötzlich implodierte. Dabei wurde damals der MicroUSB-Port in Mitleidenschaft gezogen, nachdem der Besitzer des Galaxy S3 dieses nach einem Wasserschaden in der Mikrowelle getrocknet hatte.

[Quelle: Baidu-Forum | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,456 Sekunden