HTC baut womöglich keine Windows Phone Geräte mehr

Geschrieben von

HTC baut womöglich keine Windows Phone Geräte mehr

High Tech Computer Corporation, kurz HTC, ist der Android-Pionier schlechthin, ist aber weitaus länger bereits im Smartphone-Geschäft. Damals noch mit PocketPC 2002 von Microsoft und als reiner OEM-Hersteller, bis man schließlich mit dem HTC TyTN als Eigenmarke aufgetreten war. Nun scheint sich die Ära der Zusammenarbeit mit Microsoft dem Ende zu nähern.

Dem taiwanischen Konzern HTC geht es nun bereits längere Zeit alles andere als blendend, obwohl der Konzern nach wie vor Gewinn erwirtschaften kann. Dennoch geht genau dieser zusammen mit dem Umsatz seit ziemlich langer Zeit stetig immer weiter zurück, sodass HTC dringend wieder einen echten Erfolg als Wende gebrauchen kann. Zwar ist das HTC One diese Wende geworden, schaut man sich die vielen Rezessionen diverser Tech-Seiten an, dennoch hat sich das bei HTC bisher weniger finanziell bemerkbar gemacht. Was der Konzern daher braucht, sind entsprechende Maßnahmen zur Umstrukturierung.

Eine solche ist laut Gerüchten die Aufgabe des Geschäfts mit der Windows-Phone-Plattform von Microsoft. Einer der Gründe ist unter anderem der schleppende Verkauf dieser Geräte, die letzten Modelle HTX 8X und 8S sind nicht so vom Markt angenommen worden, wie es sich HTC erhofft hatte. Stattdessen gab es sogar den Vorwurf von Nokia, die Taiwaner würden sich am geschützten Design der Lumia-Geräte bedienen.

 

Der Druck der Konkurrenz

Überhaupt ist Nokia im Markt der Windows Phone Geräte zu einer wahren Macht geworden, geschätzt knapp 80% aller Windows Phone Geräte stammen aus Finnland. Der Marktanteil am Windows Phone Geschäft selbst beträgt bei HTC geschätzte 5%, Tendenz weiter fallend. Der Marktanteil von Windows Phone insgesamt liegt weltweit gesehen bei etwa 3,7%, also kann es nicht schaden, wenn HTC sich von Verlustgefährdeten Bereichen trennt um sich auf Produktfamilien zu konzentrieren, bei denen Gewinn zumindest in Aussicht steht.

Außerdem kommt noch hinzu, dass HTC für Windows Phone Geräte grundsätzlich Lizenzgebühren pro Gerät an Microsoft abführen muss, während Android an sich kostenlos zu haben ist. Nimmt man mal die eh schon anfallenden Lizenzgebühren von Microsoft-Patenten an Android sowie eventuelle Patentklagen bei Seite, dürfte die Trennung von Microsoft sich unterm Strich für HTC dennoch bezahlt machen, zumal die aktuelle Marketing-Kampagne sich mehr oder weniger auf das Android-Portfolio bezieht und Windows Phone bezogene HTC-Werbung mehr als nur Mangelware ist. Außerdem würde es blendend zu dem Motto #htchange passen.

Auch wenn die DigiTimes in der Vergangenheit gerne mal daneben gelegen hat mit ihren Spekulationen und Gerüchten: Dieses Gerücht ist verdammt glaubhaft und schlüssig.

[Quelle: DigiTimes/IDC | via AndroidAuthority]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

3 Kommentare

  1. Cool! Noch ein Hersteller, der’s einsieht… so langsam müsste es doch auf MS abfärben und bewirken, dass der Konzern sich auf Office Produkte konzentriert und Betriebssysteme denen überlässt, die sich damit auskennen…

    • So schlecht ist Windows Phone an sich eigentlich nicht, es fehlen nur Dinge die die Konkurrenz voraus hat und qualitativ hochwertige Apps. Und vor allem (aktuelle) Spiele.

  2. Sebahattin UENAL schreibt:

    Microsoft wird das schon hinkriegen. Auch wenn einige hier sie schon gestern Tod sehen möchten. Tod gesagte leben aber länger, viel länger. Abgesehen davon HTC wird es nicht aufgeben WP-Geräte zu produzieren. Man verlässt einen Markt nicht, wenn man dort einst Mächtig stark war. Im Gegensatz wird diese Änderungeb auch WP-Geräte betreffen. Den gesamten HTC also. Warten wir ab. Zurück lehnen und weiterbeobachten… 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,434 Sekunden