HTC M8: Modell aus dem 3D-Drucker gibt Design-Ausblick

Geschrieben von

HTC M8 Modell aus dem 3D-Drucker

Das HTC One ist ein erfreuliches Erfolgsmodell für HTC in vielen Bereichen, dessen Nachfolger mit dem internen Codenamen HTC M8 diesen Trend hoffentlich fortsetzt. Denn auch wenn das HTC One von Kritikern und Nutzern gleichermaßen hochgelobt wird, eine Trendwende für den wirtschaftlichen Erfolg war es leider nicht. Ein Beibehalten des Designs könnte da eventuell helfen.

Anfang des Jahres beschwichtigte HTC seine Kunden und versprach, dass man sich künftig nur noch auf ein einziges Flaggschiff-Modell pro Jahr beschränken werde. Denn die Vielzahl an Top-Modellen während eines Jahres führte zum Abstieg von HTC, wobei die Masse an Geräten für fast jeden Geschmack von Samsung ihren Teil dazu beigetragen hatten. Jedenfalls hat das HTC One (zum Test) mit seinem Aluminium-Gehäuse und Sense 5 wieder ein wenig Licht am Ende des Tunnels erblicken lassen, denn das Smartphone war spürbar erfolgreicher wie sein Vorgänger, das HTC One X/One X+. Daher plant HTC erfreulicherweise einige Änderungen bei seiner bisherigen Strategie.

Und eine dieser Änderungen ist das Beibehalten des mit dem HTC One eingeführten Designs beim HTC M8, wie ein neues Modell aus einem 3D-Drucker angeblich zeigt. Das 3D-Modell des HTC M8 wurde übrigens nach den Angaben eines Insiders angefertigt, dürfte also nicht das finale Design zeigen aber einen guten Eindruck davon vermitteln, wie es aussehen könnte. Selbst ein paar der technischen Spezifikationen hat der (verständlicherweise) unbekannte Insider verraten bzw. bestätigen können. Zum Beispiel das auf 5″ angewachsene FullHD-Display mit einem Snapdragon 800 Quadcore und 2,3 GHz je Kern.

 

Konservativ konzipiertes HTC M8

Die Verwendung eines 5,3″ großen QHD-Displays hätte HTC nach den 4,7″ des HTC One nicht genügend rechtfertigen können, sodass sich die Taiwaner vorerst nicht am Pixelwahn vom Display beteiligen wollen. Daher könne HTC beim Snapdragon 800 bleiben anstatt gleich auf einen Snapdragon 805 setzen zu müssen, damit die hohe Auflösung auch angesteuert werden kann. Allerdings steht die Entscheidung noch nicht fest. Der Snapdragon 805 würde das HTC M8 auf der anderen Seite dazu befähigen, 4K-Material an ein externen Monitor oder Fernseher auszugeben. Dafür sind erneut die BoomSound-Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite dabei sowie die kapazitiven Sensor-Tasten. Immerhin fällt der Rahmen geringer aus, sodass das Gehäuse selbst eventuell nicht allzu sehr zunehmen dürfte.

131226_2_1

Auf der Rückseite ist erneut die Aussparung der Ultrapixel-Kamera zu sehen, die HTC auch im kommenden Jahr beibehält. Was jedoch auffällt: Scheinbar setzen die Taiwaner beim HTC M8 auf einen Dual-LED-Blitz, um bessere Bilder in weniger hellen Bereichen zu verbessern. Den angeblichen Fingerprint-Sensor kann man im 3D-Modell übrigens nicht erkennen, obwohl dieser nach wie vor im Gespräch ist für das HTC M8. Dieses soll übrigens zum MWC 2014 in Barcelona gegen Ende Februar offiziell vorgestellt werden.

Bleibt nur die Frage, ob HTC mit dem HTC M8 wirklich eine Chance gegen die technisch hochgezüchtete Konkurrenz von Samsung, LG oder Sony haben wird. Denn Design alleine ist kein Garant für den Erfolg.

[Quelle: PunkPanda | via SlashGear]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


202 Abfragen in 0,424 Sekunden