HTC One M9 im ersten HandsOn-Video

Geschrieben von

HTC One M9 Konzept

Obwohl das HTC One M9 eigentlich erst morgen offiziell vorgestellt wird, ist das kommende Android Smartphone aus Taiwan schon jetzt nahezu vollständig bekannt. Wer noch immer hoffte, dass das Flaggschiff 2015 in einem etwas anderen Design auf den Markt kommt, der wird durch ein erstes HandsOn Video restlos enttäuscht werden.

Irgendwie kommt einem die Sache merkwürdig vertraut vor. Letztes Jahr wurde das HTC One M8 am 25. März in offiziell vorgestellt und schon einen Tag zuvor gab es ein erstes Video von dem neuen Gerät. Dieses Jahr scheint es sich mit dem HTC One M9 (zum Beitrag) erneut zu wiederholen, was für den Konzern natürlich nicht unbedingt eine schöne Sache ist. Immerhin wollte man alles möglichst geheim halten. Das mit Spannung erwartete Android Smartphone ist somit nach den letzten Bilder-Leaks nur auch in bewegter Form zu sehen.

Ein erstes Video vom HTC One M9

Sicherlich ist es nicht das erste Video, in welchem das HTC-Flaggschiff 2015 zu sehen ist (zum Beitrag), aber das erste Video mit dem HTC One M9 ohne Werbe-Inhalt. Denn erst gestern gab es gleich drei Videos von dem Android Smartphone zu sehen, in welchen das Gerät, ein paar Funktionen und das neue HTC Sense 7 Gegenstand waren. Und nun ist also das erste HandsOn-Video zu dem Gerät draußen, in welchem das HTC One9 passenderweise mit seinen beiden Vorgängern HTC One M7 und HTC One M8 direkt miteinander verglichen wird.

Was man dem Video definitiv entnehmen kann: HTC versucht sich nicht an einem radikal neuen Design, um des Designs Willen. Stattdessen versucht der Konzern eher das bestehende Gerät zielgerichtet zu verbessern und das findet nun mal hauptsächlich „unter der Haube“ statt. Sprich, das HTC One M9 bekommt mit dem Snapdragon 810 den neusten Top-Prozessor mit acht Kernen und 64-Bit Unterstützung von Qualcomm verpasst und 3 GB nebst 32 GB internen Speicher.

Vor allem der größte Kritikpunkt des Vorgängers hat HTC beseitigt und das ist die rückseitige Kamera. Diese besitzt keinen Ultrapixel-Sensor mehr – der findet sich nun auf der Vorderseite wieder als Frontkamera – sondern eine Kamera mit 20,7 Megapixel Auflösung. Damit steigt der Detailgrad der Aufnahmen mehr als deutlich an und hoffentlich kann auch das Ergebnis in seiner Gesamtheit überzeugen. Die Grundlagen sind zumindest nun gegeben.

[Quelle: Dennis Zimmermann | via Caschys Blog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,446 Sekunden