HTC One Max, nun ist es wirklich offiziell

Geschrieben von

HTC One Max, nun ist es wirklich offiziell

Diese Woche sollte das One Max des taiwanischen Smartphone-Herstellers HTC vorgestellt werden, allerdings hatten wir damit erst morgen damit gerechnet, passend zu den Presse-Events im asiatischen Raum. Dass HTC dann allerdings heute schon den Sack zu macht, hatte uns, wie MaTT schon schrieb, dann auch überrascht. Nun aber wie gewohnt alles in Ausführlichkeit zum neuen Phablet aus Taiwan.

Das One Max selbst wurde ja wie bekannt sein dürfte, bereits zur IFA 2013 erwartet, um Samsung ein wenig die Show rund um das Galaxy Note 3 stehlen zu können aber der taiwanische Konzern hatte dann doch ein paar andere Pläne gehabt, vermutlich waren einige Dinge der Hardware bzw. Software noch nicht so ganz rund. Ist aber an dieser Stelle egal, denn das One Max ist seit heute offiziell und es hat sich eigentlich so ziemlich alles bestätigt, was in den letzten Wochen an Bildern, Gerüchten und Spekulationen unterwegs war. Zur Freude aber auch an einer Stelle zum Leidwesen aber schauen wir uns erstmal das nackte Datenblatt der technischen Eckpunkte an.

  • 5,9″ SLCD3 FullHD Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung und Corning Gorilla Glass 3
  • Snapdragon 600 Quadcore mit 1,7 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 oder 32 GB interner Speicher + 50 GB Google Drive Cloudspeicher
  • MicroUSB, MicroSD (bis zu 64 GB), MHL
  • Dualband WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.0, GPS/GLONASS, NFC, Infrarot
  • Quadband GSM, Triband UMTS, Triband LTE
  • Ultrapixel Kamera mit LED-Blitzlicht, 2,1 Megapixel Frontkamera
  • 217 Gramm
  • 164 x 83 x 10 mm
  • 3.300 mAh Akku
  • Android 4.3 Jelly Bean mit Sense 5.5

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

One Max, ein klasse Gesamtpaket

Wie gesagt, es hat sich auf technischer Seite nahezu alles bestätigt was vermutet wurde, das One Max ist damit fast ein ganz normales One im Großformat. Einen ganz wichtigen Punkt der Unterschiede gibt es dann aber doch und das ist der Fingerprint-Scanner auf der Rückseite unterhalb der HTC-typischen Ultrapixel-Kamera. Des Weiteren ist die Power-Taste nun aufgrund der deutlich gewachsen Ausmaße auf die rechte Seite gewandert, was der Bedienung ziemlich zuträglich ist. Dennoch muss man nicht auf den Infrarot-Sender auf der Stirnseite verzichten, über welchen sich diverse Heimelektronik ansteuern lässt. Wie der kleinere Bruder One besitzt der Infrarot-Sender des One Max allerdings gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil: Er ist Sender und Empfänger zugleich.

Abgesehen davon bietet das One Max wie seine Geschwister ein Gehäuse aus Aluminium und die BoomSound Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite. Allerdings ungewöhnlich ist die abnehmbare Rückseite, welche die Slots für die MicroSIM sowie die MicroSD offenbart. Der mit 3.300 mAh wirklich sehr große bemessene Akku ist dadurch trotz allem nicht wechselbar, einen der größten Kritikpunkte des One sowie One Mini hat HTC dennoch aus der Welt geschafft: Der Speicher kann wieder per MicroSD um bis zu 64 GB zusätzlich erweitert werden. Datenjunkies und Multimedia-Fans wird es freuen.

 

Software in Hülle und Fülle

Auf Seiten der Software kommt wie erwartet das neuste Android 4.3 Jelly Bean inklusive dem aktualisierten Sense 5.5 zum Einsatz, bei welchem HTC zum einen an der Performance geschraubt hat und an den Features der einzelnen Apps. Beispielsweise lässt sich BlinkFeed nun auf Wunsch komplett deaktivieren, einzelne Artikel für das spätere Lesen offline speichern, HTC Zoe beherrscht nun die Serienbildaufnahme von bis zu 20 Bildern bei gleichzeitiger HD-Videoaufnahme über 3 Sekunden und das von Samsung sowie LG her bekannte Dualshot-Feature hat nun bei HTC ebenso Einzug gehalten. Interessant ist zudem der Fünf-Stufen-LED-Blitz neben der Ultrapixel-Kamera des One Max: Je nach Abstand des fokussierten Objektes, blitzt es unterschiedlich oft und hell.

Das Highlight dürfte dennoch der Fingerprint-Sensor sein, welcher sich neben dem üblichen Entsperren zum Starten von bis zu 3 Apps direkt aus dem Sperrbildschirm heraus nutzen lässt. Hat den Hintergrund, dass sich beim One Max bis zu drei Fingerabdrücke für besagte Apps registrieren lassen. Ob eine App gestartet werden soll oder das Gerät entsperrt, kann man in der zugehörigen Option einstellen. Weitere Besonderheit sind die auf der linken Seite befindlichen Pogo-Pins, welche sich in Kombination mit dem offiziellen Flip Case aus Leder praktikabel nutzen lassen. Denn in dem Flip Case hat HTC einen zusätzlichen Akku in der Größe von 1.150 mAh „versteckt“, womit das One Max insgesamt über satte 4.450 mAh verfügt. Damit dürfte sich das One Max als Ausdauerläufer gerade zu anbiedern.

Das neue Sense 5.5 wird per Update übrigens Ende Oktober auch zum One und One Mini kommen. Genau dann, wenn das One Max für 699 Euro UVP im regulären Handel zu haben sein wird. Ihr könnt euch auch hier informieren lassen.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,493 Sekunden