iPhone 7: Musik nur noch über den Lightning-Anschluss?

Geschrieben von

Apple iPhone 7

Nachdem das iPhone 6s einen neuen Verkaufsrekord für Apple aufgestellt hat, widmet sich der Konzern nun wieder mit ganzer Kraft dem für nächstes Jahr erwarteten iPhone 7. Zu diesem Smartphone gibt es bereits einige Gerüchte, aber eines der neusten lässt aufhorchen. Angeblich plant Apple den Lightning-Anschluss noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken.

Besagtes Gerücht wurde von MacOtakara von vertrauenswürdigen Personen aufgeschnappt die behaupten, dass Apple das iPhone 7 erneut dünner machen will und dazu auf den bisher üblichen 3,5 mm Audio-Anschluss verzichten wird. Das bedeutet, dass in Zukunft Musik nur über Kopfhörer mit Lightning Kabel zu hören ist, über ein Bluetooth Headset den internen Lautsprecher. Für Apple würde das bedeuten, dass das nächste iPhone durchaus 6,1 mm dünn werden kann.

Lightning-Kopfhörer für das iPhone 7

Der Verzicht auf die 3,5 mm Audiobuchse kommt jedoch nicht von ungefähr: Die Buchse selbst ist standardisiert was bedeutet, dass Apple diesen Teil des iPhone 7 gar nicht dünner beziehungsweise kleiner machen kann. Also wird kurzerhand darauf verzichtet, zumal die Lightning-Schnittstelle schon länger die Übertragung von Audio-Signalen unterstützt und sogar Digital-Analog-Konverter (DAC) in Kopfhörern. Philips hat bereits entsprechende Kopfhörer mit dem Modell Fidelio M2L zur IFA 2015 vorgestellt.

Andererseits hat Apple im iPod Touch der sechsten Generation trotz des 6,1 mm dünnen Gehäuses eine 3,5 mm Audiobuchse verbauen können. Dadurch lässt sich das Gerücht auch so interpretieren, dass Apple die Lightning-Schnittstelle als neuen Kopfhörer-Standard etablieren will, was wiederum neue Lizenzgebühren für die Lightning-Chips für das „Made For iPhone“-Label nach sich ziehen würde. Andererseits könnte man auf diese Weise automatisch die Musikwiedergabe auf dem iPhone 7 starten, sobald ein Lightning-Kopfhörer eingesteckt wurde.

Witzig ist in diesem Zusammenhang, dass es vor einigen Wochen mal hieß, dass Apple für das iPhone 7 auf den neuen Industrie-Standard USB Typ-C setzen will (zum Beitrag). Derzeit ist das MacBook mit 12 Zoll Display das einzige Gerät in Appels Portfolio mit diesem Anschluss – welcher zudem auch noch die einzige Schnittstelle ist. Genau dies macht eines der beiden Gerüchte – Audio über Lightning oder USB Typ-C – unglaubwürdig,  da sich für beide Gerüche MacOtakara verantwortlich zeichnet.

Daher ist trotz der nachvollziehbaren Gründe ein solcher Schritt mit einer großen Portion Skepsis zu betrachten. Vor allem mit dem Hintergrund, dass sich die Gerüchte von MacOtakara nicht immer als echt erwiesen haben. Sollten sich diese dennoch als wahr herausstellen, werden Nutzer entweder neue Headsets kaufen müssen, auf die beiliegenden Lighning-Earpods zurückgreifen oder sich ein Lightning-zu-3,5mm-Audio-Adapter kaufen müssen.

[Quelle: MacOtakara | via t3n]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

 

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,435 Sekunden