kraftwerk: Wochenlang Energie ohne Steckdose

Geschrieben von

kraftwerk

Wenn man eine geniale Idee hat aber Banken diese nicht finanzieren wollen, dann geht man wie die Erfinder des kraftwerk getauften Akkupack kurzerhand zur Community. Dort hat man das Projekt bei Kickstarter zur Finanzierung per Crowdfunding rein gestellt und will die Idee zur Realität werden lassen. Die Hälfte ist bereits geschafft.

Wenn man unterwegs ist und längere Zeit keinen Zugriff auf eine Steckdose hat, dann will man sein Android Smartphone so wenig wie nur möglich nutzen. Immerhin soll der Akku möglichst lange halten und wer weiß welche Funktionen man später mal brauchen kann. Daher haben sich Akkupacks zu einem sehr beliebten Zubehör entwickelt, welche mit dem kraftwerk genannten Akkupack eine echt spannende Alternative bekommen. Denn: Es ist nichts anderes als eine kleine und handliche Brennstoffzelle für die Hosentasche.

Ein kraftwerk für das Smartphone

Sicherlich gibt es bereits zahlreiche Akkupacks in allen möglichen Formen, Größen und Kapazitäten, aber das Gadget des deutschen Unternehmens eZelleron ist anders. Das kraftwerk funktioniert mit echtem Brennstoff wie er in Millionen von Gasfeuerzeugen zum Einsatz kommt. Die nötigen Gas-Kartuschen für das kraftwerk sind weltweit erhältlich und können innerhalb von wenigen Sekunden getauscht werden. Das Aufladen des Akkupack entfällt damit und ermöglicht auf diese Weise wiederum den Betrieb von Smartphones und Tablets über mehrere Wochen. Natürlich nur bei entsprechend vielen Gas-Kartuschen.

Mit 100 x 74,9 x 30 mm und einem Gewicht von 200 Gramm bei voll gefülltem Gas-Tank ist das Akkupack nicht gerade groß oder gar schwer. Man könnte fast sagen, es ist von seinen Dimensionen und dem Gewicht her mit konventionellen Akkkupacks vergleichbar. Allerdings kann das kraftwerk bis zu 10 Watt Ausgangsleistung in der Spitze bieten oder 2 Watt an kontinuierlicher Leistung. Nur eben mit einer bedeutend größeren Freiheit, da nicht abhängig von elektrischem Strom.

Natürlich ist der Umgang mit Gas nicht komplett ungefährlich, aber die deutschen Ingenieure haben eine nach eigener Aussage sichere Technologie gefunden, das Gas im kraftwerk zu halten. Und dass das Akkupack auch wirklich sicher ist, zeigt die Zertifizierung der US-amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA. Man kann mit dem Gerät also auch problemlos reisen bei Bedarf.

kraftwerk

500.000 US-Dollar sind das Ziel für die Kampagne und mehr als 275.000 US-Dollar sind bereits zusammen gekommen. Wer sich beeilt kann mit 99 US-Dollar noch dabei sein, bevor das kraftwerk für reguläre 149 US-Dollar in den Handel kommt. Die ersten Geräte will man übrigens Mitte Dezember 2015 ausliefern.

[Quelle: kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


208 Abfragen in 0,396 Sekunden