LG G5 oder LG G5 Lite? GFX-Benchmark gibt Rätsel auf

Geschrieben von

LG G5

Der MWC 2016 rückt unaufhaltsam näher, die Vorstellung des LG G5 Flagship ebenfalls und nun könnte es sogar die ersten Spuren für ein mögliches LG G5 Lite geben. Genau darauf lässt ein neu aufgetauchtes Android Smartphone in einem Benchmark schließen, welches nicht nur kraftvolle Hardware besitzt, sondern auch eine sehr ähnliche Modellnummer.

Das es zum LG G5 auch wieder etliche Modell-Varianten mit weniger guter Hardware zum kleineren Preis geben wird ist sicher, denn eines dieser Geräte, welches eventuell als LG G5 Lite vermarktet werden könnte, hat sich in der GFXBench-Datenbank blicken lassen. Mit der Modellnummer LG-H840 ist die Zugehörigkeit fast schon offensichtlich: Das für den 21. Februar erwartete LG G5 (zum Beitrag) besitzt die Modellnummer LG-H830.

Erste Anzeichen zum LG G5 Lite?

Neben diesem kleinen und nicht ganz unwichtigen Punkt hat der Eintrag aber auch andere Dinge enthüllt und die lassen durchaus aufhorchen. So ist das Display mit 5,3 Zoll zwar kleiner, bleibt aber bei einer scharfen Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel. Für die nötige Leistung wird ein Snapdragon 652 Octa-Core-Prozessor sorgen, dessen Leistung in etwa auf dem Niveau eines Snapdragon 808 im LG G4 liegt, wenn nicht sogar etwas höher aufgrund der neueren Cortex A72 Kerne. Dem LG G5 Lite stehen zudem 3 GB RAM und 32 GB interner Speicher zur Verfügung.

Bluetooth 4.2, NFC und natürlich WLAN nach dem schnellen ac-Standard. Letzteres bedeutet, dass Daten in der Theorie mit bis zu 1,3 Gbit/Sekunde durch die Luft gejagt werden – wobei die Praxis in der Regel immer deutlich darunter liegt.
Dasselbe gilt auch für das LTE-Modem, welches theoretisch bis zu 300 Mbit/Sekunde im Download ermöglicht.

Verwirrende Kamera und alte Android-Version

Ein wenig irritierend ist die Angabe für die verbauten Kameras. Während eine 8 Megapixel Frontkamera mittlerweile normal ist, lässt die 8 Megapixel Hauptkamera des möglichen LG G5 Lite erste Zweifel aufkommen. Vermutlich wird es sich um einen Fehler bei der korrekten Erkennung handeln, denn eine 13 Megapixel Kamera ist für die Premium-Mittelklasse, wo das Android Smartphone rein von der Hardware einsortiert werden kann, um einiges wahrscheinlicher.

Vor allem wegen dem Punkt der 4K-Videoaufnahme: Ein 8 Megapixel Sensor müsste mindestens 8,3 Megapixel bieten können, damit sich Videos im gebräuchlichen UHD-Format mit 3.840 x 2.160 Pixel überhaupt aufnehmen lassen.

Ungewöhnlich ist auch, dass das Smartphone mit einem vorinstallierten Android 4.4 KitKat getestet wurde. Da Google jedoch diese Version vermutlich gar nicht mehr zur Zertifizierung für die Google Play Dienste und damit dem Zugriff für den Google Play Store zulässt (zum Beitrag), dürfte es sich vermutlich um ein Vorseriengerät für Testzwecke handeln.
Sollte das Gerät echt sein, dann wird auf dem finalen Modell wohl eher Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz kommen, zusammen mit der neuen Version der LG UX Oberfläche.

Ob das LG-H840 letzten Endes wirklich mit dieser Technik erscheint und dann auch innerhalb der G5-Familie, ist bis auf weiteres reine Spekulation. Jedoch wäre die Bezeichnung LG G5 Lite aufgrund des kleineren Displays und des weniger kraftvollen Snapdragon 652 durchaus gerechtfertigt.

[Quelle: WinFuture]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,439 Sekunden