MeMO Pad ME302C von ASUS: Tablet mit Intel-CPU?

Geschrieben von

ASUS MeMO Pad ME302C

Wenn es zum Thema Innovationen im Tablet-Bereich geht, dann kann man den taiwanischen Konzern ASUS ganz klar in diesen recht kleinen Kreis von Herstellern dazu zählen. Nicht nur die Transformer-Reihe war damals ein absolutes Novum, auch das eher weniger bekannte Tablet EeePC Slider war ziemlich gewagt und innovativ. Und nun wagen sich die Taiwaner mit einer CPU wieder in alte Gefilde.

Nach dem Erfolg des ersten Tablets aus der Transformer-Familie, dem TF101, zogen ziemlich viele Hersteller mit ähnlichen Konzepten nach, ohne jedoch die Klasse von ASUS‘ Tablets zu erreichen. Heutzutage ist es da schon deutlich schwieriger, echte Innovationen einzuführen. Insofern verlagern sich immer öfters Hersteller auf Hardware die es so eher selten gibt oder schrauben vor allem an der Software, so wie der südkoreanische Konzern Samsung. Genau diesen Weg über eher ungewöhnliche Hardware beschreitet ASUS beim neusten aufgetauchten MeMO Pad, welches die Bezeichnung MeMO Pad ME302C bekommen hat.

 

Intel Inside

Was das Besondere an dem Tablet ist? Nun, statt mit einem für Tablets üblichen Tegra-Quadcore bestückt zu sein kommt ein Chip aus dem x86-Lager. Der Takt der CPU wird mit 800 bis 1.600 MHz angegeben, was den Schluss auf eine Intel-CPU der Atom-Z-Reihe schließen lässt. Ob es sich allerdings um die ältere Generation Medfield handelt oder schon um die neue richtig leistungsfähige Clovertrail+ Plattform geht aus dem Eintrag in der GLBenchmark-Datenbank nicht hervor. Weitere Details sind ebenfalls noch spärlich, allerdings dürfte es sich aufgrund der Displayauflösung von satten 1.920 x 1.200 Pixel um ein Tablet der 10″ Klasse handeln. Als Betriebssystem setzt ASUS auf das topaktuelle Android 4.2.2 Jelly Bean, welches schon Ende Mai wieder veraltet sein könnte.

130426_5_1

Mehr gibt es bisher nicht wirklich an brauchbaren technischen Eckdaten, ebenso wenig wie das Tablet eigentlich aussehen wird und ob es tatsächlich über ein 10″ großes Display verfügt. Immerhin wird die nächste Generation des ASUS Nexus 7 mit einem 7″ FullHD Display erwartet, welches auch im MeMO Pad ME302C zum Einsatz kommen könnte. Andererseits ist das MeMO Pad ME301T mit einem 10,1″ großen Display ausgestattet und da läge es beim MeMO Pad ME302C nicht allzu fern, dass es ebenso mit einem großen Display daher kommt. Das neue ASUS Tablets im Anmarsch sind, steht seit Anfang April fest. Gut möglich, dass zur im Juni stattfindenden Computex die neuen Tablets enthüllt werden. Jedenfalls wäre es nach dem Fonepad das zweite Tablet mit einem Intel-Herzen.

[Quelle GLBenchmark | via TabletBlog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. This is a test!

  2. Pingback: [Computex 2013] Drei neue Tablets von ASUS

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,464 Sekunden