Moto X von Motorola wird in den USA gebaut

Geschrieben von

Motorola Moto X

Im Prinzip hat jeder größere Hersteller der Smartphone-Branche mittlerweile sein Flaggschiff-Modell vorgestellt, nu rein Unternehmen fehlt noch in dieser illustren Gesellschaft: Motorola. Das dass Tochterunternehmen des Mutter-Konzerns Google an einem solchen Gerät bastelt, ist bekannt. Nun hat Motorola-CEO Dennis Woodside endlich ein paar Details verraten, auf welche die Netzgemeinschaft schon länger gewartet hat.

Das Motorola X Phone geistert nun schon seit geraumer Zeit durch das Netz, welches wie das One für HTC ebenfalls der große Erfolg für Motorola werden soll. In einem Interview auf der D11-Konferenz des Technik-Magazins AllThingsD des Wall Street Journals, plauderte Dennis Woodside ein wenig über das kommende Flaggschiff der US-Amerikaner, die seit letztem Jahr zum Google-Konzern gehören. Neben dem Namen Moto X, verriet Woodside allerdings nicht allzu viel, sondern machte lediglich Andeutungen.

Die größte Überraschung selbst dürfte vielleicht der Herstellungsort des Smartphones sein, denn das Moto X wird den Stempel „Made in USA“ zu Recht tragen dürfen. Denn das Moto X wird in einer Fabrik in Fort Worth, Texas hergestellt werden, wo vorher der finnische Konzern Nokia hat produzieren lassen. Nebenbei könne Motorola gleich noch 2.000 neue Mitarbeiter einstellen, was insbesondere für eine kommende Werbe-Kampagne genutzt werden dürfte.

It’ll be the first Motorola smartphone built in the United States. It’ll be built in Texas — we’ll employ around 2,000 people. It’s right outside of Fort Worth in a 500,000 square foot facility that was previously used to build Nokia phones

Deutsche Übersetzung:

Es wird das erste Motorola-Smartphone sein, das in den Vereinigten Staaten gebaut wird. Außerdem wird in Texas gebaut – wir werden dazu rund 2.000 Mitarbeiter einstellen. Der Standort ist außerhalb von Fort Worth auf einer 500.000 Quadratmeter großen Anlage, welche früher zur Herstellung von Nokia-Handys genutzt wurde.

 

Mit Technik voll gestopft

Zudem wird das Smartphone wohl mit diversen Sensoren ausgerüstet werden, um vollkommen neue Interaktionsmöglichkeiten zu ermöglichen. So soll das Moto X angeblich auf bestimmte Situationen reagieren und selbst die Intention des Nutzers erkennen können. Wie genau das Motorola bzw. Google umgesetzt hat, werden wir dann wohl erst erfahren, wenn es offiziell angekündigt und vorgestellt wird. Bis dahin können wir uns beispielsweise noch den Kopf zermattern, was für ein Prozessor im Moto X drinstecken wird. Denn dazu hat Dennis Woodside nur ominöse Andeutungen gemacht, als er auf das Thema Akku-Ausdauer angesprochen wurde.

I’ll save the details for later, but [the industry issue of] battery life is a huge problem. Motorola has some of the world’s best engineers and systems designers who spend their lives on that problem. There are two processors in the device that creates a system that allows you to do such a thing.

Deutsche Übersetzung:

Ich werde mir die Details für später aufheben aber die Akku-Ausdauer ist ein großes Problem. Motorola hat einige der besten Ingenieure und Entwickler der Welt, die sich ihr Leben lang mit diesem Problem beschäftigen. Es werden zwei Prozessoren im Gerät stecken, die ein System kreieren, welches einem genau diese Dinge tun lässt.

Die Erwähnung von zwei Prozessoren lässt da fast eigentlich nur einen Schluss zu und das ist Prozessor mit ARMs big.LITTLE-Prinzip. Bei diesem Prinzip kommt ein Prozessor-Gespann mit sehr Energie-sparsamen Cortex A7 Kernen zum Einsatz, welche die meiste Zeit genutzt werden. Wenn richtig viel Leistung gefragt ist, kommt das andere Prozessor-Gespann mit einem Cortex A15 zum Einsatz. Einer der ersten Chipsätze mit diesem Prinzip ist der Exynos 5 OCTA von Samsung, wobei dieser bisher im direkten Vergleich zum Snapdragon 600 den angeblichen Vorteil der besseren Energie-Effizienz bisher nicht hat ausspielen können. Damit wird die offizielle Vorstellung des Moto X nur umso spannender.

Moto X: The First Smartphone Assembled in the USA

There are more than 130 million smartphones in use in the USA today and not one of them was assembled here…until now.

May 28, 2013 Danielle McNally

 

Today at the AllThingsD conference Dennis Woodside revealed how we are reinventing Motorola through a portfolio of products starting with Moto X, a new flagship smartphone that will be designed, engineered and assembled in the USA. We’re not talking about just a handful of units either — available this summer, every Moto X sold in the USA will be assembled in Fort Worth, Texas, making it the first smartphone ever assembled domestically.

There were a few reasons why we decided to do this. There are several business advantages to having our Illinois and California-based designers and engineers much closer to our factory. For instance, we’ll be able to iterate on design much faster, create a leaner supply chain, respond much more quickly to purchasing trends and demands, and deliver devices to people here much more quickly. And as a part of Google we’re being encouraged to take big bets on things that make a difference.

We still have a network of global operations, and that won’t change. Our global manufacturing partner remains Flextronics and we’ll continue to assemble devices locally in China and Brazil. But Flextronics is busy looking for people for the new Fort Worth facility now. If you’re interested, we encourage you to check the available positions and apply.

This is an incredibly exciting time to be in the mobile device industry. Our role in inventing the mobile phone is well known. We’re happy to be shaping its future as well.

[Quelle: D11 | via MobileGeeks & BestBoyZ, Danke für den Tipp Robin]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

2 Kommentare

  1. Jack Frost schreibt:

    Ich will ein NeXus von Motorola!

  2. Pingback: [30/05/13] -Daily Short Top 5-

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


206 Abfragen in 0,602 Sekunden