[MWC 2016] ZTE Blade V7 und Blade V7 Lite vorgestellt

Geschrieben von

ZTE Blade V7

Neben all den vielen Smartphone-Neuheiten des MWC 2016 gab es vor allem sehr viele Modelle der Mittelklasse zu sehen, unter denen sich das ZTE Blade V7 mit einem schicken Design abheben will. Mit dem Gerät und einer Lite-Variante will der Konzern aus China seine Produktpalette neben den Premium-Modellen der Axon-Reihe weiter ausbauen.

Technisch geben sich die beiden ZTE Blade V7 Modelle kaum eine Blöße, die zweifelsohne für die preisgünstige Mittelklasse vorgesehen sind. Das verrät bereits der Blick auf die technischen Daten:

  • 5,2 Zoll IPS-Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • MediaTek MT6753 Octa-Core-Prozessor mit bis zu 1,3 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher
  • 13 Megapixel Kamera, 5 Megapixel Frontkamera
  • WLAN b/g/n, Bluetooth 4.0, GPS, LTE Cat4, VoLTE
  • 146 x 72,5 x 7,5 mm
  • 2.500 mAh Akku
  • Android 6.0 Marshmallow mit ZTE MiFavor UI

Hochwertige Mittelklasse mit dem ZTE Blade V7

Wie bereits angedeutet, will ZTE mit den neuen Blade-Modellen unter anderem mit dem Design der Geräte punkten. Von daher ist das ZTE Blade V7 und dessen Lite-Variante in einem Unibody-Gehäuse aus Aluminium verpackt, um ein hochwertiges haptisches Erlebnis zu bieten. Besonders hebt ZTE das Bildschirm-zu-Gehäuse-Verhältnis hervor: Über 78,2 Prozent der Front werden vom 5,2 Zoll Display vereinnahmt.
Hinzu kommt, dass die Frontscheibe mit ihrer 2.5D-Wölbung sich bestens in das Design-Konzept integriert.

Hohen Stellenwert haben auch die Kameras erhalten. So verfügt die 13 Megapixel auflösende Hauptkamera auf der Rückseite über einen Autofokus mit Phasenerkennung, um Motive möglichst schnell und möglichst genau scharf zu stellen.

Explizit zu erwähnen ist, dass das ZTE Blade V7 zusammen mit dem Lite-Modell eines der wenigen angekündigten Android Smartphones ist, welche den neuen GSM-Standard VoLTE unterstützen. Das bedeutet, dass das Telefon-Modul im LTE-Netz telefoniert und nicht über die klassischen GSM-Netze. Das Resultat sind qualitativ erheblich bessere Telefonate mit klarer Stimme, ein schnellerer Aufbau von Verbindungen und ein gesenkter Stromverbrauch während des Telefonierens.

Abgespecktes Lite-Modell mit Fingerabdruck-Sensor

Wer ein nicht ganz so schnelles Smartphone braucht oder noch mehr sparen will, kann auch zu dem ZTE Blade V7 Lite greifen. Dieses ist nur geringfügig kleiner im Vergleich zum „großen“ Blade V7, besitzt ein 5 Zoll IPS-Display mit 1.280 x 720 Pixel Auflösung, ist mit 7,9 mm minimal dicker und besitzt nur einen MediaTek MT6725P Quad-Core mit bis zu 1,3 GHz. Beide Kameras bieten immerhin 8 Megapixel.

Interessant ist, dass das ZTE Blade V7 im Gegensatz zum größeren V7 einen Fingerabdruck-Sensor auf der Rückseite besitzt. Diesen kann man sowohl zum Navigieren innerhalb von Apps als auch zum Starten dieser nutzen.

Preise und Verfügbarkeit

Wann genau ZTE die beiden Smartphones verkaufen will ist noch nicht bekannt. Lediglich das sowohl das ZTE Blade V7 als auch das ZTE Blade V7 Lite im Sommer nach Deutschland kommen hat der Konzern verraten. Wie viel die beiden Geräte kosten werden, will man erst kurz vor dem Marktstart bekannt geben.
Verkauft werden soll es in den Farben Silber und Gold.

[Quelle: Pressemitteilung]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


215 Abfragen in 0,448 Sekunden