Nextbit Robin: Erste Geräte werden Mitte Februar ausgeliefert

Geschrieben von

Nextbit RobinUngewöhnliche Ideen in der Smartphone-Branche rufen manchmal viele positive Reaktionen hervor und das Nextbit Robin getaufte Android Smartphone ist ein solches Modell. Noch nie war ein mobiles Gerät derart eng mit der Cloud verzahnt gewesen, was unterm Strich dem Startup-Unternehmen mit prominenten Gründern, etliche Unterstützer auf Kickstarter beschert hat. Nun können sich die ersten schon bald auf ihr Nextbit Robin Smartphone freuen.

Meistens sind Kickstarter-Projekte die etwas mit Hardware zu tun haben von chronischen Termin-Problemen geplagt. Es gehört zur Tagesordnung das man auf sein Wunsch-.Gerät warten muss oder es vielleicht sogar überhaupt nicht bekommt trotz erfolgter Unterstützung, wie das Jolla Tablet zeigt (zum Beitrag). Anders dagegen das Nextbit Robin (zum Beitrag), denn dieses wird die ersten Early Adopters voraussichtlich ab dem 16. Februar erreichen.

Starttermin für das Nextbit Robin

Grund für die leichte Verzögerung sind zweierlei. Zum einen haben die Entwickler noch einige Verbesserungen an der Firmware des Nextbit Robin vorgenommen und zum zweiten entsprach eine wichtige Komponente nicht der gewünschten Qualität. Jedoch werden nicht alle ihr Gerät rechtzeitig erhalten: Einige der Kickstarter-Unterstützer mit dem Early-Bird-Paket bekommen das Cloud-zentrierte Android Smartphone bis Ende Februar. Alle anderen werden ihr Nextbit Robin erst nach dem chinesischen Neujahr in Empfang nehmen, welches ab dem 8. Februar beginnt.

Traditionell dauert dieses 15 Tage lang, wobei in China die ersten drei Tage Nationalfeiertage sind und sich viele Chinesen zwischen 7 und 8 Tage Urlaub nehmen. In dieser Zeit stehen demzufolge auch die Fabriken des produzierenden Gewerbes still.

Ausgeliefert wird zudem nur das GSM-Modell des Gerätes, welches auch in Europa genutzt werden kann. Das für US-amerikanische Netze konzipierte und damit für unsereins uninteressante CDMA-Modell hat noch kein Datum für die Auslieferung erhalten

Cloud-Anbindung auf neuem Niveau

Nicht die verbaute Hardware ist es, was das Nextbit Robin zu einem ganz besonderen Android Smartphone macht. Auch nicht das kantige Design mit den ungewöhnlichen Farben wie Mintgrün, sondern die sehr starke Kopplung an die Cloud. Alles was nicht zu den wichtigen Daten zählt, die man öfters braucht, wird automatisch in die Cloud von Nextbit mit 100 GB Speicher pro Nutzer hochgeladen. Eine Software analysiert dabei ständig das Nutzerverhalten und passt die auf dem 32 GB internen Speicher zu speichernden Daten automatisch an. Eine vierteilige LED auf der Rückseite gibt jederzeit Details über die Verbindung zur persönlichen Cloud.

Das Nutzer mit dem Nextbit Robin und seinem 5,2 Zoll großen FullHD-Display nicht so schnell ihren Spaß verlieren, sorgt ein 1,8 GHz schneller Snapdragon 808 Hexa-Core-Prozessor mit 3 GB RAM. Mit 13 Megapixel Auflösung, zweifarbigem LED-Blitz und einer Phasenerkennung für den Autofokus soll auch die Kamera ordentliche Bilder produzieren, was die Macher hinter dem Projekt in ihrem jeweiligen Kurzurlaub über Neujahr mit einigen Beispielfotos beweisen. Zu sehen sind diese auf der Kickstarter-Seite des Projektes.

Die sehr ordentliche Ausstattung des Nextbit Robin wird durch Stereo-Frontlautsprecher, NFC, drahtloses Aufladen des 2.680 mAh großen Akkus und einem Fingerabdruck-Sensor komplettiert. Hinzu kommt noch ein nahezu unverändertes Android 6.0 Marshmallow. Kostenpunkt für das ungewöhnliche Android Smartphone sind 299 US-Dollar, zuzüglich Versandkosten nach Deutschland. Und ja, es unterstützt alle LTE-Frequenzbänder bei uns.

[Quelle: Kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


210 Abfragen in 0,457 Sekunden