Nexus 6 offiziell vorgestellt: Das erste Google-Phablet mit Android Lollipop

Geschrieben von

Motorola Nexus 6

Lange Zeit wurde darüber gegrübelt, wann denn Google nun endlich das neue Nexus 6 Smartphone offiziell vorstellen will. Vor einigen Tagen kam schließlich der heutige 15. Oktober ins Spiel und wie sich nun herausgestellt hat, ist dem wirklich so gewesen. Dank zahlreicher Leaks war zuvor schon bekannt, dass es das leistungsfähigste Phablet sein wird. Mit Android L.

Was wurde im Vorfeld nicht alles spekuliert, wer denn das Nexus-Smartphone dieses Jahr bauen darf. LG war im Gespräch, Sony wurde mal gewünscht und auch HTC sollte es werden. Der taiwanische Konzern hat auch den Zuschlag bekommen, allerdings für das Tablet Nexus 9. Erst in den letzten Wochen und Monaten wurde klar, dass die Noch-Google-Tochter Motorola sich für das Nexus 6 verantwortlich zeichnet und der US-Hersteller hat sich nicht lumpen lassen. Das Datenblatt verspricht ein echtes Android Smartphone der Oberklasse.

  • 5,96 Zoll IPS Display mit 2.560 x 1.440 Pixel Auflösung und Gorilla Glass 3
  • Snapdragon 805 Quad-Core mit 2,7 GHz
  • 3 GB RAM
  • 32 oder 64 GB Speicher
  • WLAN-ac, Bluetooth 4.1, GPS, NFC, LTE Cat6
  • 13 Megapixel Kamera mit Ringblitz und optischen Bildstabilisator, 2 Megapixel Frontkamera
  • 184 Gramm
  • 159,26 x 82,98 x 10,06 mm
  • 3.220 mAh Akku mit Wireless Qi
  • Android 5.0 Lollipop

Nexus 6 in Übergröße

Wie erwartet und von manchen befürchtet, wird das Nexus 6 sich erstmals in der Geschichte von Googles Nexus-Programm im Bereich der Phablets ansiedeln. Mit seinem 6 Zoll ist es jedenfalls deutlich größer als die ersten Benchmarks des Motorola Shamu – so der Google-interne Codename für das Nexus 6 – es angedeutet hatten. Damals war das Display nur 5,2 Zoll groß. Das ist aber wie man so schön sagt „Schnee von gestern“.

Was allerdings wirklich neu ist am Nexus 6 sind die Speichervarianten. Erstmals ist das Vorzeige-Smartphone für Android in der kleinsten Variante mit 32 GB internem Speicher ausgestattet und in der zweiten großen Version mit ganzen 64 GB. Wie üblich bei Nexus-Geräten fehlt auch bei dem Nexus 6 eine Möglichkeit zur Speichererweiterung via MicroSD. Google präferiert halt die Nutzung der Cloud, auch wenn die Netzabdeckung mit LTE für diesen Einsatzzweck in den USA besser ist als hierzulande.

Übernommen hat Motorola vom Moto X (2. Gen.) neben der Kamera selbst auch den Ringblitz, der für besser ausgeleuchtete Fotos sorgen soll. Was es der optischen Vorlage voraus hat ist der optische Bildstabilisator. Sogar den Rahmen aus Aluminium und die kleine Kuhle mit dem Motorola-Logo finden sich wieder. Vom Motorola Moto G (2. Gen.) hat das neue Nexus 6 auch etwas übernommen und das sind die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite, sodass sich das Google-Phablet als ideales Multimedia-Smartphone erweisen dürfte.

Verkauft wird das Nexus-Phablet wie im Vorfeld spekuliert erst ab Anfang November. Preise sind offiziell anscheinend noch keine bekannt, sodass die heute Mittag geleakten Preise von Media Markt und Saturn (zum Beitrag) als Richtwert gelten können. Dabei it das kleine Modell mit 569 Euro für das 32 GB gelistet und das Große mit 64 GB Speicher für 649 Euro. Neu ist jedoch, dass zum Start das Nexus 6 im Google Play Store zu haben ist als auch bei Media Markt und Saturn. Übrigens kann man ab dem 29. Oktober das Phablet bei Google vorbestellen.

[Quelle: Google]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


209 Abfragen in 0,460 Sekunden