Pebble Time: Die neue E-Paper Smartwatch

Geschrieben von

Pebble Time

Eine der erfolgreichsten Smartwatches geht mit der Pebble Time nun offiziell in die nächste Runde. Wie versprochen wird die Uhr nicht mehr ganz so klobig ausfallen und in der Tat über ein farbiges Display auf E-Paper-Basis verfügen. Trotzdem wollen die Macher weiterhin mit einer Sache punkten: Eine Ausdauer von über 7 Tage.

Die erste Pebble-Smartwatch wurde seinerzeit über das Crowdfunding-Portal Kickstarter finanziert und in exakt dieselbe Richtung geht man auch mit dem Nachfolger. Nur das diese nicht Pebble 2 heißt sondern ganz einfach Pebble Time. das dabei nicht nur das Design der smarten Uhr überarbeitet wurde, verrät der Blick auf die Details der neuen Smartwatch. neben der Hardware hat sich vor allem bei der Software einiges getan.

Alles in Farbe mit der Pebble Time

Sicherlich, einen Preis für die ansehnlichste Smartwatch wird auch die neue Pebble nicht gewinnen können, aber anders als die Konkurrenz rund um die Apple Watch und Android Wear steht die Funktion bei der Pebble Time im Vordergrund. Und diese ist in einem rund 20 Prozent dünneren Gehäuse untergebracht, welches dennoch Wasserfest sein soll. Vor einem Ausflug unter die Dusche oder in den See muss man die neue Uhr also nicht erst extra abnehmen.

Pebble Time

Damit das E-Paper Display auch möglichst lange lesbar bleibt, kommt das kratzfeste Gorilla Glass 3 als Schutz zum Einsatz. Der Rahmen der Pebble Time besteht übrigens aus Edelstahl. Neu ist in dem Gehäuse ein Mikrofon, womit man auf neue Benachrichtigungen per Spracheingabe antworten kann. Oder für eine schnelle Sprachnotiz. Das Armband lässt sich zudem mit Hilfe eines sogenannten Quick-Release-Mechanismus bei Bedarf gegen ein anderes auswechseln.

Pebble Time Armband-Wechsel

Eine der größten Neuerungen betrifft das Betriebssystem der Pebble Time. Dieses zeichnet sich durch eine chronologische Auflistung der zurückliegenden Ereignisse aus, sodass man auch vergangene Benachrichtigungen bei Bedarf noch einmal einsehen kann, ohne eine extra App dafür öffnen zu müssen. Käufer der neuen Smartwatch können zudem ihre lieb gewonnenen Apps weiter benutzen: Die Pebble Time wird trotz E-Paper Display vollständig kompatibel sein zu den bisher erschienenen mehr als 6.500 Apps für die erste Pebble.

In Kooperation mit The Weather Channel, ESPN, Jawbone, Evernote, Pandora und weiteren Unternehmen arbeitet man bereits an neuen Apps, welche die Vorzüge der neuen Pebble ganz besonders hervorheben sollen. Zu haben ist die Pebble Time allerdings vorerst nur via Kickstarter, wenn man 159 US-Dollar oder mehr an das Projekt spendet.

Pebble Time

Die gewünschten 500.000 US-Dollar zur Realisierung des Projektes an sich haben die Entwickler übrigens nach nicht einmal 20 Minuten seit dem Start schon zusammen bekommen. Mittlerweile sind fast 900.000 US-Dollar zusammen gekommen und die Tendenz ist weiterhin steigend. Der finale Retail-Preis wird übrigens bei 199 US-Dollar liegen, während die Auslieferung der ersten Modelle im Mai erfolgen soll.

[Quelle: Kickstarter]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


201 Abfragen in 0,428 Sekunden