Qualcomm-Insider: 64 Bit Prozessor von Apple verursachte Panik

Geschrieben von

Qualcomm, Apple A7 und 64 Bit

Der im iPhone 5S verbaute Apple A7 Prozessor ist ein absoluter Knaller gewesen, als Apple während der Vorstellung auf dieses Bauteil einging. Nicht die im Normalfall nach neuen Superlativen strebende Android-Konkurrenz brachte den ersten 64 bit fähigen Prozessor für Smartphones, sondern Design-Schmiede Apple. Aber ganz so unbeeindruckt wie sie alle tun, ist die Branche dann doch nicht.

Ein ganz berühmter Spruch des viel zu früh verstorben Steve Jobs war das „One more thing“. Sobald dieser Satz fiel, zauberte der charismatische Apple-Gründer und CEO in der Regel den nächsten großen Knaller von Apple aus der Hinterhand, womit die allerwenigsten vorher gerechnet hätten. Allerdings war das „One more thing“ dieses Jahr kein weiteres Produkt, sondern vielmehr der im iPhone 5S verbaute Apple A7, der weltweit erste mobile Prozessor für Smartphones, der die 64 Bit Architektur nativ unterstützt. Die Apple’sche Sensation war einmal mehr perfekt und der Konzern konnte mal wieder zeigen, dass Apple zu echten Überraschungen fähig ist.

 

Apples 64 Bit Prozessor überraschte alle

Und genau diese Überraschung hat die Stimmung in der Branche ganz gehörig in Wallung gebracht, wie ein Insider vom Chip-Entwickler Qualcomm jetzt verraten hat. Nach der Vorstellung des iPhone 5S spielten die Bosse von Qualcomm, Samsung, MediaTek und wer nicht noch alles die Sache herunter. Gute Miene zum bösen Spiel, wenn man so will. Qualcomms CMO Anand Chandrasekher ging sogar so weit und bezeichnete den Apple A7 als Marketing-Gag, um kurz danach zurückgepfiffen zu werden. Jedenfalls überraschte Apple die gesamte Branche zutiefst, wie ein Insider verrät.

Not just us, but everyone, really. We were slack-jawed, and stunned, and unprepared. It’s not that big a performance difference right now, since most current software won’t benefit. But in Spinal Tapterms it’s like, 32 more, and now everyone wants it. Apple kicked everybody in the balls with this. It’s being downplayed, but it set off panic in the industry.

Deutsche Übersetzung:

Nicht nur wir waren total überrascht, sondern jeder, wirklich jeder. Wir standen da mit offenen Mündern, fassungslos und vollkommen unvorbereitet. Noch gibt es keine allzu großen Performance-Unterschiede, da die meiste Software noch nicht darauf ausgelegt ist. Aber es ist wie damals mit 32 Bit und nun will es jeder haben. Apple trat jedem damit in die Eier. Es wird zwar immer wieder heruntergespielt aber es verursachte trotzdem Panik in der Industrie.

Ob das wirklich der Wahrheit entspricht ist freilich nicht zu überprüfen, der Insider von Qualcomm könnte auch einfach nur ein wenig nach Aufmerksamkeit suchen. Fakt ist jedoch, dass ARM seit einiger Zeit an einer entsprechenden 64-Bit-Architektur arbeitet und Qualcomm einer der ersten Lizenznehmer mit einem fertigen Produkt sein dürfte. Samsung hat sich schon etwas länger in die Karten schauen lassen und selbst MediaTek und weitere Chip-Entwickler aus China springen kommendes Jahr auf den 64-bit-Zug auf.

Ob man 64 Bit nun wirklich braucht oder nicht, ist egal: Es geht einfach darum, technisch mithalten zu können mit der Konkurrenz. Es geht um das Prestige.

[Quelle: HubSpot | via PhoneArena]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Ein Kommentar

  1. „[..] Samsung hat sich schon etwas länger in die Karten schauen lassen [..]“

    Aufgrund des A7 Fertigungsauftrags konnte Samsung wohl schon etwas länger Apple in die Karten schauen… muss kein schönes Gefühl gewesen sein, zu wissen, wo die Konkurrenz hinsegelt und – nicht zuletzt wegen eines fehlenden OS – selbst hinterherwinken zu müssen. 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,400 Sekunden