Rockchip arbeitet an CPU-Modul für Projekt Ara

Geschrieben von

Google Projekt Ara

Anfang des kommenden Jahres plant Google mit dem ersten größer angelegten öffentlichen Testlauf von Projekt Ara zu beginnen. Bis dahin sollte selbstverständlich die Auswahl an kompatiblen Modulen ein wenig angewachsen sein, vor allem was das Herzstück namens Prozessor betrifft. Und genau hier kommt der Halbleiter-Entwickler Rockchip ins Spiel.

Denn wie Paul Eremenko – Leiter von Projekt Ara (zum Beitrag) innerhalb der Google Advanced Technologies and Products Group kurz ATAP – verkündet, arbeitet man mit Rockchip zusammen an neuen Modulen für Projekt Ara. Ziel ist dabei ein neues Prozessor-Modul zu kreieren, was vollkommen ohne den bisher benötigten Bridge-Chip zur Kommunikation mit den anderen Modulen auskommen soll. Die Pionier-Arbeit der beiden Unternehmen für Projekt Ara soll dabei auf einem nativen UniPro-Interface basieren und noch rechtzeitig für den großangelegten Beta-Test Anfang 2015 (zum Beitrag) in nennenswerter Anzahl fertig sein. Das wiederum erforder jedoch eine eigene Android-Version (zum Beitrag), in welcher die nötigen Treiber für das Bridge-System bereits integriert sind.

Zuletzt musste das Team hinter Projekt Ara einen kleinen Rückschlag verkraften, nachdem die ersten Module Development Kits (kurz MDK) mit einem falschen Metall legiert wurden, was sie für den Einsatz als Entwickler-Plattform für Modul-Entwickler absolut ungeeignet machte. Daher können die ersten MDK-Plattformen erst in den kommenden zwei Wochen an registrierte Modul-Entwickler für Projekt Ara verschickt werden. Erst danach wird der ausgerufene Wettbewerb für neu Module gestartet, so Eremenko.

[Quelle: AreaMobile]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,500 Sekunden