Samsung Galaxy Note 5: Marshmallow-Leak mit neuer TouchWiz-UI

Geschrieben von

Android 6.0 Marshmallow für das Samsung Galaxy Note 5

Nachdem erst diese Woche eine mögliche Roadmap von Samsung aufgetaucht ist, welche die Pläne bezüglich der Updates mit Android 6.0 Marshmallow zeigt, folgen nun bereits die ersten Screenshots der neuen TouchWiz Oberfläche. Neben einer zum Teil deutlich überarbeiteten Optik und den neuen Android-Funktionen besticht die Firmware vor allem in einem Punkt: Der Leistung des Gerätes.

Veröffentlicht wurden die Screenshots bei den XDA Developers, wo es auch tiefere Blicke auf die Firmware im Allgemeinen gibt. Zur Info: Dabei handelt es sich um eine frühe Test-Version des Marshmallow-Updates für das Samsung Galaxy Note 5 was bedeutet, dass sich an der TouchWiz Oberfläche bis zum Dezember noch einiges ändern kann.

Abgesehen davon läuft die Firmware den ersten Eindrücken zufolge sehr performant, was ja nicht unbedingt zu den Stärken von Samsung zählt. Ob der Doze-Modus ähnlich nützlich ist wie bei den bisherigen Erfahrungen der Nexus-Modelle kann der Tester derzeit nicht sagen. Aber immerhin gibt es keinerlei Probleme mehr mit dem RAM-Management, was bei den Galaxy S6 Modellen und auch dem Samsung Galaxy Note 5 zu erheblichen Problemen im Bezug auf das Multitasking verursachte, was auch ein Update nicht komplett behoben hatte (zum Beitrag).

Das ist neu bei TouchWiz für Android 6.0 Marshmallow

Auffallend ist, dass die Entwickler deutlich stärker als bisher auf helle Farben und Hintergründe setzen, was sich am stärksten bei den Quick Settings von Android 6.0 Marshmallow zeigt. Trotz des weißen Hintergrundes bleibt Samsung sich der grünen Akzentfarbe treu, die sich allerdings auch weiterhin durch optionale Themen für TouchWiz verändern lassen. Eine weitere Veränderung ist der S Finder, welcher von einem permanenten Such-Button zu einem einfachen Schalter in den Quick Settings geworden ist. Die Übersicht der Einstellungen bleibt hingegen relativ gleich.

Auf technischer Ebene ist in der geleakten Test-Firmware bereits die aktuelle Fassung von Android 6.0 Marshmallow aus dem November inklusive aller Sicherheits-Patches vorhanden. Samsung setzt also sehr zur Freude gleich auf die neuste Android-Version für das Samsung Galaxy Note 5. Aber auch an der Performance haben die Entwickler wie bereits erwähnt erheblich geschraubt, was nicht nur subjektives Empfinden seitens des Nutzers ist. Ein Geekbench 3 Benchmark zeigt bereits im ersten Durchlauf ein signifikant höheres Ergebnis als die Bestmarken mit Android 5.1.1 Lollipop. Das zeigt sich wohl auch im Multitasking-Menü, welches sich schneller und auch ansehnlicher öffnet.

Erfreulich ist auch, dass Samsung in der Marshmallow Test-Firmware für das Samsung Galaxy Note 5 bereits das neue System für Berechtigungen mit integriert hat. Erkennt man daran, dass die Samsung Apps direkt nach dem Start die ersten Berechtigungen anfragen – selbst wenn man die Galaxy Apps nie nutzen will mangels eines Samsung Accounts. Ansonsten finden sich auch allerhand andere Marshmallow-spezifische Funktionen wieder wie detaillierte Angaben zum RAM- sowie Akku-Verbrauch, bereits angesprochener Berechtigungs-Manager.

Bei der Gelegenheit haben diverse Apps des Samsung Galaxy Note 5 gleich mit eine Überarbeitung in Sachen Optik erhalten. Dazu zählen die Telefon-App, der Datei Explorer, der Wecker, Kalender oder der Musikplayer von Samsung. Die Veränderungen sind allerdings nicht umfangreicher Natur, sondern eher nur im Detail. Da sind die Milchglas-Effekte im TouchWiz Homescreen beim Starten einer Suche über das Such-Widget und dem Ausschalten-Dialog des Samsung Galaxy Note 5 schon weitaus auffälliger.

Noch handelt es sich jedoch wie bereits erwähnt um eine Test-Firmware, da etliche Dinge der neuen TouchWiz-Version für das Samsung Galaxy Note 5 alles andere als fertig wirken. Allzu viel Zeit können sich die Entwickler allerdings nicht mehr lassen, sollte es wirklich bereits im Dezember losgehen für das aktuelle Premium-Phablet mit dem S-Pen (zum Beitrag).

Eine der größeren Fragen dürfte hingegen sein, ob auch andere Modelle abseits der Galaxy S6 Modell-Familie und des Samsung Galaxy Note 5 die neue Oberfläche erhalten. Tendenziell eher nein, wie die Vergangenheit zeigt.

[Quelle: XDA Developers]

 

Vielen Dank das du unseren Beitrag gelesen hast! Wenn der Beitrag dir gefallen hat und du uns unterstützen möchtest, so findest unter dem folgenden Link entsprechende Möglichkeiten, wie beispielsweise einem Einkauf in unserem Fan-Shop!

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,509 Sekunden