Samsung Galaxy S6 edge vs. iPhone 6

Geschrieben von

Samsung Galaxy S6 edge vs. Apple iPhone 6

Anfang April wird das Samsung Galaxy S6 edge zusammen mit seinem Schwestermodell ohne gebogenem Display in den Verkauf gehen. Dieses Jahr ist mehr als deutlich der Konkurrent das iPhone 6 von Apple, denn Samsung setzt durch und durch auf Premium-Materialien. Was läge da näher, als beide Kontrahenten mal etwas näher zu betrachten?

Samsung hat seit Jahren das Image eines Herstellers, der Premium-Smartphones zu Premium-Preisen mit Nicht-Premium-Verarbeitung anbietet. Ob nun ein Kunststoff wie Polycarbonat tatsächlich so billig ist wie manch einer behauptet ist eine Sache für sich, aber Fakt ist, dass die Südkoreaner mit dem Samsung Galaxy S6 edge ein echtes Premium-Modell vorgestellt haben. Eines, dass nach Meinung einiger sich mal wieder etwas zu deutlich an der großen Konkurrenz aus Cupertino orientiert, was das Design betrifft. Aber ist dem wirklich so?

Technische Unterschiede

Technische Daten Samsung Galaxy S6 edge Apple iPhone 6
samsung Galaxy S6 edge Apple iPhone 6
Display 5,1 Zoll Super AMOLED, 2.560 x 1.440 Pixel 4,7 Zoll IPS, 1.334 x 750 Pixel
Pixeldichte 577 PPI 326 PPI
Prozessor Samsung Exynos 7420 Octa-Core, 64-Bit mit 4x 2,1+1,5 GHz, ARM Mali T760 MP8 Apple A8 Dual-Core, 64-Bit mit 1,4 GHz, PowerVR GX6450
RAM 3 GB LPDDR4 1 GB
Speicher 32/64/128 GB (nicht erweiterbar) 32/64/128 GB (nicht erweiterbar)
Anschlüsse MicroUSB, Kopfhörer Lightning, Kopfhörer
Drahtlos Dualband WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS, NFC Dualband WLAN a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1, GPS, NFC
LTE 800 MHz, 1.800 MHz, 2.600 MHz 800 MHz, 1.800 MHz, 2.600 MHz
Kamera 16 Megapixel 8 Megapixel
Kameratechnik Exmor RS IMX240, Optischer Bildstabilisator, f/1.9 iSight Kamera, f/2.2, Sensor mit 1,5 Mikrometer große Pixel
Videoaufnahme 2.160p bei 30 Frames/Sekunde,
1.080p bei 60 Frames/Sekunde,
720p bei 120 Frames/Sekunde
1.080p bei 60 Frames/Sekunde,
720p bei 240 Frames/Sekunde
Frontkamera 5 Megapixel 1,2 Megapixel
Abmessungen 142,1 x 70,1 x 7 mm 138,1 x 67 x 6,9 mm
Gewicht 132 Gramm 129 Gramm
Gehäuse Aluminium, Glas Aluminium, Glas
Akku 2.600 mAh 1.810 mAh
Standby n/a 250 Std.
Betriebssystem Android 5.0.2 Lollipop mit Samsung TouchWiz iOS 8
Wasserdicht Nein Nein
Sonstiges Optischer Bildstabilisator, Wireless Qi eingebaut, auf beiden Seiten gebogenes Display, UFS 2.0 Speicher, Fingerabdruck-Sensor, Pulsmesser iSight Kamera, Fingerabdruck-Sensor, Siri
Farben Schwarz, Grün, Silber, Gold Weiß, Space Grey, Gold
UVP 32 GB 849 Euro (Stand 16.03.2015)
64 GB 949 Euro (Stand 16.03.2015)
128 GB 1.049 Euro (Stand 16.03.2015)
16 GB 699 Euro (Stand 16.03.2015)
64 GB 799 Euro (Stand 16.03.2015)
128 GB 899 Euro (Stand 16.03.2015)

 

Design

Nach wie gilt das iPhone als eines der schönsten Smartphones, wobei das natürlich wie bei so vielen Dingen reine Ansichtssache ist. Dennoch hat Apple mit dem iPhone 6 nicht nur das Display vergrößert, sondern auch noch das Design des Gehäuses etwas überarbeitet. So ist dieses zwar noch immer aus Aluminium, aber der Rahmen ist nun rundlich, schließt mit der Front und der Rückseite ab und liegt angenehm in der Hand. Erstmals sticht die Kamera übrigens leicht aus dem Gehäuse hervor, was bereits bei Apple Fans zu kleiner Kritik führte, aber angesichts des Wachstums von 4 Zoll auf 4,7 Zoll fast schon unter ging.

Hält man jetzt jedoch mal das Samsung Galaxy S6 edge dagegen, dann merkt man, dass Samsung erheblich bei der Konkurrenz abgeschaut hat. Zwar ist der Aluminium-Rahmen bei Samsung selbst nichts mehr Neues – das Samsung Galaxy Alpha, Galaxy Note 4 und die Galaxy A-Familie haben einen Aluminium-Rahmen – so ist dieser am ehesten mit dem des iPhone 6 zu vergleichen. Zwar ist dieser bei dem Samsung Galaxy S6 edge nicht ganz so stark auffällig wie bei dem Samsung Galaxy S6, aber dennoch ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht zu leugnen. Sieht man auch schön in unserem HandsOn des Android Smartphones von MWC 2015:

Worin sich die Generation Galaxy S6 und somit auch das Samsung Galaxy S6 edge vom iPhone 6 unterscheidet: Samsung setzt auf eine Rückseite aus Glas, während bei Apple Aluminium zum Einsatz kommt.

Display

Während das iPhone 6 letztes Jahr den Sprung in den Kreis der „Großen“ gewagt hat mit seinem 4,7 Zoll Display, ist Samsung mit seinem Samsung Galaxy S6 edge bei gleichbleibenden 5,1 Zoll in der Diagonale geblieben. Ungleicher könnte es jedoch kaum sein: Das iPhone 6 besitzt 1.334 x 750 Pixel bzw. eine Pixeldichte von 326 PPI, während Samsung auf eine wesentlich schärfere Auflösung von 577 PPI respektive 2.560 x 1.440 Pixel vertraut. Das bessere Display jedenfalls hat der Herausforderer, wie unlängst DisplayMate herausgefunden hat (zum Beitrag).

Und dennoch gibt es einen nicht zu übersehenden Unterschied: Das iPhone 6 ist flach, während das Samsung Galaxy S6 edge ganz dem Namen nach ein an beiden Seiten abgerundetes Display besitzt. In wie weit sich das als praktisch im Alltag erweist werden die ersten Tests verraten, aber alleine auf Seiten der Innovation hat Samsung damit die Nase mehr als deutlich vorne. Da kann das iPhone 6 beim besten Willen nicht gegen das Samsung Galaxy S6 edge bestehen.

Software

Während beide Smartphones in Sachen Optik quasi aus ein und derselben Hand stammen könnten, ist es bei der Software genau anders herum. iOS gegen Android heißt es da und das ist ein Vergleich, wie man ihn am ehesten noch mit „Äpfel und Birnen“ beschreiben kann. So setzt Android auf einen möglichst großen Grad an Freiheiten und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten inklusive Widgets auf dem Homescreen, so ist iOS 8 vom App Drawer und der Spotlight-Suche geprägt. Immerhin: Mit iOS 8 haben erstmals Widgets in der Benachrichtigungsleiste Einzug gehalten, welche aber bei Weitem nicht mit denen eines Samsung Galaxy S6 edge zu vergleichen sind.

Auch ist das gesamte Bedienkonzept etwas anders bei beiden Betriebssystemen. Das iPhone 6 kommt mit nur einer Home-Taste aus, während das Samsung Galaxy S6 edge mit Task-Manager und Zurück zwei zusätzliche Tasten für die Bedienung besitzt. Übrigens ist bei beiden Kontrahenten in der Home-Taste ein Fingerabdruck-Sensor verbaut, welcher im Fall des Samsung Galaxy S6 edge erstmals ebenfalls zum Drauflegen gedacht ist und nicht zum Drüberwischen, wie es noch bei dem Samsung Galaxy S5 der Fall ist. Samsung hat also hinzugelernt zugunsten von mehr Komfort.

Was die meisten freuen dürfte ist zudem der Fakt, dass die TouchWiz-Oberfläche, die Samsung über das installierte Android 5.0.2 Lollipop drüberlegt, deutlich schlanker und vor allem auch performanter geworden ist. Die neue Flaggschiff-Generation von Samsung fühlt sich endlich so an wie sie es schon seit Jahren sein müsste und das ganz ohne Mikro-Ruckler. Übrigens macht Samsung entgegen von Apple von den baulichen Besonderheiten seiner Smartphones auch mit der Software Gebrauch. So ist das auf beiden Seiten gebogene Display nicht nur Zierde: Es dient mit dem People Panel auch zur optischen Signalisierung wer gerade anruft. Das Apple von baulichen Besonderheiten keinen Nutzen zieht, sieht man vor allem am iPhone 6 Plus, aber da hatten wir bereits einen Vergleich zum Samsung Galaxy Note Edge (zum Beitrag).

Fazit

Wenn ein Android Smartphone dem iPhone 6 gefährlich werden könnte, dann ist es das Samsung Galaxy S6. Oder das Samsung Galaxy S6 edge, welches sich mit seinem extravaganten Display in Sachen Design etwas stärker abhebt im direkten Vergleich. Was sich aber nicht leugnen lässt ist die Tatsache, dass Samsung dieses Jahr rein von der Verarbeitung und der Haptik tatsächlich auf dem Niveau des iPhone angekommen ist. Nur wird sich Samsung auch dieses Jahr wieder den Vorwurf gefallen lassen, ein bisschen zu stark bei Apple abgeschaut zu haben.

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


214 Abfragen in 0,454 Sekunden