Samsung Galaxy S7: 8 Millionen flexible Displays pro Monat geplant

Geschrieben von

Samsung Galaxy S7 mit flexiblen Display

Obwohl der Verkauf des Samsung Galaxy S6 noch nicht einmal richtig begonnen hat, gibt es bereits die ersten Gerüchte zum Nachfolger Samsung Galaxy S7. Zur möglichen Technik des Android Smartphones gibt es nicht wirklich etwas zu sagen, aber eine Sache wird zum besonderen Fokus: Ein flexibles Display.

Mit dem zum MWC 2015 vorgestellten Samsung Galaxy S6 und Samsung Galaxy S6 edge hat Samsung wieder die Massen begeistern können, nachdem das Samsung Galaxy S5 die Erwartungen mit Abstand nicht erfüllen konnte. Man könnte sogar behaupten, dass das Flaggschiff 2014 enttäuschte, obwohl es kein wirklich schlechtes Android Smartphone war. Die Kundschaft verlangte halt nach einem auch erfühlbaren Premium-Smartphone und das hat der Konzern auch vorgestellt.

Ein flexibles Samsung Galaxy S7?

Mit dem Samsung Galaxy S7 will man allerdings den nächsten Schritt gehen wie es scheint und dieser beinhaltet ein flexibles Display. Laut einem Samsung-Manager hat man Samsung Displays mitgeteilt, dass man monatlich 8 Millionen flexible Displays für das kommende Top-Smartphone haben will. Es wird vermutet, dass gegen Ende des Jahres die kommerzielle Verfügbarkeit der ersten flexiblen Display-Panels für den Massenmarkt zu erwarten ist (zum Beitrag). Angesichts dessen, wie das Samsung Galaxy S6 edge nicht mehr als ein Versuchsprojekt betrachtet wird, wäre das Samsung Galaxy S7 nur der logische Schritt des Ganzen.

OB die flexiblen Fertigkeiten des Displays allerdings auch in einem wirklich flexiblen Smartphone wie dem LG G Flex 2 münden, oder ob das Samsung Galaxy S7 ein ganz normales Android Smartphone nach heutigen Vorstellungen ist, wird sich frühestens Anfang des kommenden Jahres zeigen.

Fabrik-Ausbau für gesteigerte Nachfrage

Insofern verwundert es nicht, dass Samsung kräftig in die existierenden Fabriken zur Herstellung von flexiblen OLED-Panels investiert, um den veranschlagten Bedarf für das Samsung Galaxy S7 decken zu können. Konkret genannt wird die A3 Fabrik, welche ursprünglich im kommenden Monat ausgebaut werden soll. Aufgrund interner Umstrukturierungen und einer neuen Produktionsmethode wird der Ausbau etwas nach hinten verschoben.

Grund dafür wiederum ist der Produktionsprozess auf Basis von Polyimid (PI) auf dem zweiten Ausbau-Level der A3-Erweiterung. Eines der aktuellen Ziele von Samsung Display ist die Verbesserung der Yield-Ausbeute und die allgemeine Produktionsdauer von flexiblen Displays. Es dürfte spannend werden, ob die Ziele für das Samsung Galaxy S7 erreicht werden, damit dieses mit den flexiblen Displays auf den Markt kommen kann.

[Quelle: ETNews]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


207 Abfragen in 0,466 Sekunden