Sony Xperia Z5: So zügelt Sony die Hitze des Snapdragon 810

Geschrieben von

Sony Xperia Z5 Familie

„Drachenzähmen leicht gemacht“ ist ein Animationsfilm von DreamWorks Animation und eine ziemlich passende Herleitung für das, was Sony in seiner aktuellen Flaggschiff-Generation des Sony Xperia Z5 macht. Wer ein Sony Xperia Z3+ sein Eigen nennt wird um die Wärme-Probleme wissen. Genau die sind in den neuen Modellen jedoch Geschichte und nun ist auch bekannt, wie Sony das erreicht.

Mit dem Snapdragon 810 hat Chip-Entwickler Qualcomm im wahrsten Sinne des Wortes ein „Heißen Eisen im Ofen“: Die Berichterstattung über den Prozessor bestimmten hauptsächlich irgendwelche Nachrichten rund um die sehr große Abwärme des Chips – inklusive sonderbaren Empfehlungen (zum Beitrag) – und dessen dadurch schnell abfallender Leistung. Mit dem Sony Xperia Z5 sind diese Probleme größtenteils beseitigt, aber erst der Blick in eines der Geräte zeigt auch, wie der japanische Smartphone-Hersteller dies erreicht.

Das Geheimnis des Sony Xperia Z5

Die Techniker haben kurzerhand eine zusätzliche Heatpipe im Sony Xperia Z5 eingebaut, um die produzierte Wärme des erneut genutzten Snapdragon 810 aus dem Geräte-Inneren heraus zu leiten. Das die Maßnahme zusammen mit weiteren nicht näher bekannten Optimierungen auf technischer Ebene sowie bei der Software ihre Früchte tragen zeigt das Beispiel der 4K-Aufnahme: Das Sony Xperia Z5 kann weit mehr als 10 Minuten ein Video in UHD-Auflösung (3.840 x 2.160 Pixel) aufnehmen, ohne das nach wenigen Sekunden die Kamera-App wegen zu großen Hitze geschlossen werden muss.

Erstmals nutzte Sony im Sony Xperia Z2 eine Heatpipe zur Kühlung des verbauten Prozessors, welche Sony im aktuellen Xperia Z5 wie gesagt verbessert wurde. Fotos vom entsprechenden Teardown zeigen, dass zumindest das normale Xperia Z5 und das Sony Xperia Z5 Premium von der technischen Verbesserung profitieren. Aufgrund der großen Ähnlichkeiten in Sachen Hardware dürfte auch das Sony Xperia Z5 Compact über eine solche Kühllösung verfügen. Was die drei Android Smartphones sonst noch zu etwas Besonderem machen, haben wir uns zur IFA 2015 direkt von Sony selbst erklären lassen:

Dennoch ändert das nur wenig an der Tatsache, dass der Snapdragon 810 ohne Zweifel das Image von Qualcomm erheblich beeinflusst hat und das ins Negative. Von daher wird der kommende Snapdragon 820 mit besonders aufmerksamen Blicken bedacht, welche durch die kommunizierten Verbesserungen nur verstärkt werden (zum Beitrag). Gut möglich, dass der Prozessor bereits im Sony Xperia Z6 als Nachfolger des Sony Xperia Z5 zum Einsatz kommt.

Ob dies bereits zum MWC 2016 der Fall ist oder wie früher einmal versprochen erst später (zum Beitrag) ist die große Preisfrage.

[Quelle: XperiaBlog]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


165 Abfragen in 0,383 Sekunden