SwiftKey verhilft Stephen Hawking zu doppelt so schnellem Schreiben

Geschrieben von

SwiftKey

Die Eingabe von Text auf eine Smartphone ist mitunter eine Sache für sich, die zahlreiche alternative Tastaturen wie SwiftKey für Android hervorgebracht hat. Der Algorithmus der genannten Alternativ-Tastatur gilt nicht umsonst als einer der besten seiner Art. Wie gut die Technologie wirklich ist, haben die Entwickler nun mit dem weltbekannten Physiker Stephen Hawking bewiesen.

Eine der größten Herausforderungen für Tastaturen auf Smartphones ist die Fähigkeit Wörter vorhersagen zu können, die ein Nutzer des Gerätes gerade schreiben will. Dazu ist ein sehr komplexer Algorithmus nötig, welcher innerhalb von Jahren heranreift und zu einem mächtigen Werkzeug werden kann. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass SwiftKey eine der beliebtesten alternativen Tastaturen für Android-Geräte ist. Zusammen mit Intel haben die Entwickler daher eine sehr große Herausforderung in Angriff genommen, die einiges abverlangt hat.

Stephen Hawking schreibt nun mit SwiftKey

Mehr als zwei Jahre haben die Entwickler mit Intel an der neuen Technologie gearbeitet, welche in das bestehende System von Stephen Hawking integriert wird. Mit dieser neuen Software von SwiftrKey ist der britische Physiker, Professor für Theoretische Astrophysik und bedeutende Wissenschaftler für die Allgemeine Relativitätstheorie in der Lage, bis zu zweimal so schnell zu schreiben wie bisher. Für Stephen Hawking bedeutet dies einen enormen Zugewinn an Lebensqualität, sofern es seine wirklich heimtückische Krankheit namens (Amyotrophe Lateralsklerose) ermöglicht.

Jedenfalls braucht Stephen Hawking durch die neue Software von SwiftKey nur noch ein Fünftel der bisher genutzten Zeichen eingeben, um sich mit Besuchern, Freunden und Kollegen unterhalten zu können. Denn auch wenn er durch seine Krankheit die Fähigkeit zur Bewegung verloren hat und durch einen Lungenschnitt nicht mehr in der Lage ist zu sprechen, so funktionier sein Gehirn nach wie vor bestens. Mit SwiftKey kann er sich nun auch weiterhin mitteilen, nur eben schneller.

Und SwiftKey hat einmal mehr beweisen können, wie mächtig eigentlich der selbstentwickelte Algorithmus zur Worterkennung über die Jahre geworden ist.

[Quelle: SwiftKey]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,441 Sekunden