Vivo Xplay: Smartlet mit Oberklasse-Hardware

Geschrieben von

Vivo Xplay

Wenn man mal Statistiken befragt zu den am meisten genutzten Displaygrößen, dann sind Smartphones mit Displays unterhalb der 4,7″ nach wie vor die am meisten nachgefragten Geräte am Markt. Daher ist die Vorstellung immer größerer Smartlets unverständlich, zumal die wenigsten wirklich Power haben. Ganz anders das Xplay von Vivo, welches mit etlichen Vorurteilen aufräumen will.

Schaut man sich den chinesischen Markt an, dann fallen einem sofort Dutzende von Modellen mit Displays von 5″ und mehr auf. Wir selbst haben schon von dem einen oder anderen berichtet und alle hatten sie irgendwie etwas gemeinsam: Sie hatten meist den Preisen angepasste Hardware. Will heißen, dass die meisten Günstig-Smartlets von einem Prozessor aus dem Hause MediaTek angetrieben werden, ob nun als Dual- oder Quadcore ist dabei erstmal egal. Das es auch gänzlich anders gehen kann, zumindest was die Hardware betrifft, zeigt nun ein Tochterunternehmen von BBK: Das Vivo Xplay.

  • 5,7″ FullHD Display mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 600 Quadcore mit 1,7 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 oder 32 GB interner Speicher
  • MicroUSB, MicroSD
  • WLAN, Bluetooth, GP, FM Radio, NFC
  • 13 Megapixel Kamera mit f/2.2 Blende und LED-Blitzlicht, 5 Megapixel Frontkamera
  • 187 Gramm
  • 7,99 mm dünn
  • 3.400 mAh Akku

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Gut, für Top-Smartphones sind das jetzt keine so sonderlich herausragenden Eckdaten, sieht man mal vom mit 3.400 mAh echt großen Akku ab. FullHD und ein Snapdragon 600 ist quasi Standard für die Spitze geworden aber das Vivo Xplay hat dann doch wieder ein paar Spielereien zusätzlich, die im harten Konkurrenzkampf für genügend Käufer sorgen sollen. So fällt beispielsweise der Rahmen um das Display mit 2,3 mm besonders dünn aus in dieser Größenklasse, zudem erstrahlt das Display mit bis zu 500 Candela. Für ein LTPS-Display ist das ein mehr als ordentlicher Wert und dürfte gerade im Freien für mehr Durchblick auf das Display sorgen.

Außerdem verbaut Vivo, das Tochterunternehmen von BBK, gleich mehrere Audio-Chips sowie einen Verstärker-Chip zusätzlich, um eine besonders gute Audioqualität gewährleisten zu können. Beispielsweise soll der verlustfreie Audio-Codec FLAC nativ unterstützt und wiedergegeben werden können, die Musik erschallt dabei aus Stereo-Lautsprechern. Laut den Kollegen von Engadget mit einer nicht gerade zu unterschätzenden Qualität und vor allem bei der Lautstärke. So kommt es auch, dass mit umgerechnet 370 Euro für das 16 GB Modell der Preis des Vivo Xplay für chinesische Verhältnisse schon ein wenig hoch ausfällt. Andererseits bekommt auch einiges an Technik geboten, was man so eher weniger aus China kennt. Die Vorbestellphase ist übrigens bereits angelaufen, wer sich das Schätzchen nun vielleicht zulegen will.

[Quelle: VivoEngadget]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


211 Abfragen in 0,440 Sekunden