Wearable Devices haben es schwer laut Steve Wozniak

Geschrieben von

Wearable Devices und SmartWatch

Dieses Jahr ist die IFA 2014 regelrecht überflutet mit neuen Wearable Devices, ganz besonders smarte Uhren jeglicher Formen und Funktionen. Selbst Apple wird in diesen Markt einsteigen und genau dazu hat Steve „The Woz Wozniak mal wieder einen Kommentar abzugeben.

Es gibt wohl kaum eine Persönlichkeit in der Tech-Industrie deren Worte eine ähnlich große Tragweite und Objektivität genießen wie die von Steve Wozniak. Der Mitgründer von Apple Inc. gilt als ein Genie und Apple-Liebhaber, hält sich aber auch nicht mit Kritik gegenüber seinem ehemaligen Arbeitgeber zurück. Deswegen wundert es nicht, dass er zu Wearable Devices wie der kommenden iWatch und SmartWatches allgemein seine Meinung kund tut.

Die Zukunft von Wearable Devices

So betrachtet er diese Geräte-Klasse zwar als sehr interessant und einen Markt mit viel Potential, allerdings werden es Wearable Devices zu Beginn sehr schwer haben. Was wiederum interessant ist: Wozniak glaubt, dass Apple einmal mehr die Richtung für einen ganzen Markt vorgeben wird mit seiner kommenden iWatch. Er wird vermutlich auf den Einfluss von iPhone und iPad anspielen, welche damals jeweils den Durchbruch für diese Geräte bedeuteten.

Womit allerdings nicht jeder konform gehen wird: Steve Wozniak will ein größeres Display in Wearable Devices sehen, damit er mehr mit einer SmartWatch anstellen kann und eher an die Möglichkeiten eines iPhone – oder Android-Smartphone, Wozniak ist da nicht allzu wählerisch – heran kommt. Auf einen Pulsmesser kann er persönlich jedenfalls gut verzichten. Dennoch glaubt er, dass etliche Gesundheitsfördernde Dinge in Wearable Devices verbaut werden, quasi im „Fitbit Style“ wie er es nennt. Außerdem will er mit seiner SmartWatch telefonieren können, weswegen er einen guten Lautsprecher erwartet. Von der Galaxy Gear war er jedenfalls nicht überzeugt (zum Beitrag).

Nach bisherigen Kenntnissen wird Steve Wozniak jedoch nicht das Gadget von Apple bekommen was er sich wünscht. Daher dürfte es wirklich spannend werden, welcher Hersteller von Wearable Devices zuerst das Rennen macht und Steve Wozniak zufrieden stellen kann. Die IFA 2014 bietet immerhin genügend Auswahl an smarten Uhren und für einen Technik-Liebhaber ohne bevorzugten Hersteller wie es Wozniak einer ist, wird er sicherlich das eine oder andere Wort zur Samsung Gear S, Motorola Moto 360 und der LG G Watch R zu erzählen haben.

[Quelle: CNet]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


203 Abfragen in 0,737 Sekunden