Wegen iPhone-Verträgen: Europäische Mobilfunker gegen Apple?

Geschrieben von

Apple iPhone Verträge

Das iPhone des US-amerikanischen Konzerns Apple ist eines der erfolgreichsten Smartphones überhaupt, welches erwiesenermaßen religiöse Empfindungen auslösen kann. Das iPhone erfand das Smartphone damals im Jahre 2007 quasi neu und veranlasste die Mobilfunkanbieter zu riesigen Werbe-Kampagnen. Allerdings nicht mehr ganz freiwillig, wie sich derzeit offenbart.

Wenn man so durch die Innenstädte läuft, sieht man ziemlich viel Werbung für das iPhone von Apple. Daran könnte allerdings Apple indirekt ziemlich stark schuld sein, wie die Beschwerden etlicher europäischer Mobilfunkanbieter nun offenbaren. Laut der New York Times stören sich etliche europäische Anbieter an den anscheinend ziemlich strikten Vorgaben Apples für den verkauf des iPhones, die per Verträgen mit Apple geregelt sind. So verlangt Apple vertraglich eine bestimmte Menge an verkauften iPhones innerhalb eines bestimmten Zeitraumes. Schlimmer sei für die Mobilfunkanbieter allerdings die Tatsache, dass selbst nicht abgesetzte iPhones vom jeweiligen Anbieter an Apple bezahlt werden müssen.

Laut einem ungenannten Manager eines Konkurrenten von Apple, würden somit die Anbieter dazu getrieben, ihr Werbe-Budget überwiegend in Werbung für das iPhone zu investieren, um die vertraglich geforderten Quoten erreichen zu können. Bisher ist jedoch unklar, ob die europäischen Mobilfunkanbieter formell Beschwerde bei der europäischen Kommission einreichen werden oder nicht. Lediglich öffentlich haben sich diese bisher nicht gerade erfreut gezeigt. Möglich wäre daher auch, dass die Wettbewerbskommission der Europäischen Union eigenständig Untersuchungen aufnimmt, ohne das die europäischen Mobilfunkanbieter eine Beschwerde eingereicht haben. Laut Informationen des Wall Street Journals ist ein selbstständiges Aktiv-Werden der Kommission allerdings eher unwahrscheinlich.

Auch wenn die EU keine Untersuchung einleiten wird, zeigt das einmal mehr die Geschäftspraktiken der Smartphone-Branche. Zwar ist mit diesem Vorfall lediglich das Vorgehen Apples bekannt geworden aber wer weiß ob nicht andere Konkurrenten von Apple ähnliche Verträge mit dem Anbietern geschlossen haben. Dennoch erklärt das nun die sehr häufig anzutreffende Werbung für das iPhone von Apple, welche einem manchmal penetrant häufig vorkommt. Jedenfalls ist in dieser Sache noch nicht das letzte Wort gesprochen.

[Quelle: Wall Street Journal | via Heise Online]

The following two tabs change content below.
Mann mit Bart und Faible für Smartphones und Tablets jeder Plattform, doch eindeutig bekennender Androidliebhaber.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


198 Abfragen in 0,416 Sekunden