Das ist die Huawei Watch 3 im Hands-On: Der Schlüssel für Europa!

Am kommenden Mittwoch wird uns Huawei nicht nur global sein Plattform übergreifendes Betriebssystem HarmonyOS offiziell vorstellen, sondern auch einiges an neuer Hardware. Darunter die neue Huawei Watch 3-Series die mit Sicherheit aus einem Basis- und einem Pro-Modell bestehen wird, wie nun erste Hands-On-Bilder dokumentieren. Dabei werden die smarten Uhren mit Sicherheit die Eintrittskarte werden, welche HarmonyOS auch bei europäischen Kunden salonfähig machen.

 

Beim Thema Smartwatches kocht jeder sein eigenes Süppchen

Trotz aktuellen Anstrengungen aus Mountain View ein Comeback von Wear OS by Google gemeinsam mit Samsung und Tizen zu starten, kocht so ziemlich jeder Smartwatch-Hersteller in Sachen Betriebssystem sein eigenes Süppchen. Auch die Huawei-Modelle wie die Watch GT 2*, GT 2 Pro und Watch GT 2e bilden hier mit LiteOS keine Ausnahme. Das wird sich aber bald ändern, wie das unsere bereits heute schon veröffentlichte Liste an unterstützten HarmonyOS Geräten bekannt gibt.

Natürlich werden auch alle neuen Produkte, welche wir unter anderem mit der Huawei P50-Serie kommenden Mittwoch auf dem großen HarmonyOS-Launch-Event vorgestellt bekommen, mit dem neuen Plattform übergreifenden mobilen Betriebssystem ausgestattet sein. Doch aus der Vergangenheit wissen wir bereits, das europäische Kunden nicht sonderlich empfänglich für Smartphones ohne Google Mobile Dienste (GMS) und Play Store sind. Das ist mit den smarten Uhren anders und vermutlich auch der Schlüssel zum Herzen des Europäers. Denn den Verkauf der neuen Huawei Watch Series 3 sehe ich hierzulande bei konstanter Qualität – und danach sieht es aktuell wieder stark aus – nicht als großartig gefährdet.

Mindestens zwei Huawei Watch 3-Modelle – eher drei

Huawei Watch 3-Series

Erneut ist es das soziale Netzwerk Sina Weibo, welches als erstes uns erste Hands-On-Bilder der neuen Huawei-Uhren liefern. So können wir auf dem ersten Bild schon einmal zwei Modelle mit der Huawei Watch 3 und Watch 3 Pro aufgrund der originalen Verpackung bestätigen. Auch schön zu sehen der prominente Schriftzug „Powered by HarmonyOS“. Die allen Anschein nach gegen Diebstahl gesicherten Uhren scheinen bereits in China für die Öffentlichkeit zugänglich zu sein.

Huawei Watch 3-Series

Auf dem uns nun vorliegenden Bildmaterial bestätigt sich das Design des ersten Fotos, wo wohl noch eine Blende vor dem Display angebracht war. Wir sehen oben rechts auf 0200 eine drehbare Lünette, welche auch auf dem Event-Teaser als Thema aufgegriffen wurde und ersten Informationen zufolge zum zoomen des Displayinhaltes dient. Weiterhin auf der rechten Seite aber weiter unten, eine wenig aus dem Gehäuse ragende Taste. Von der Unterseite können wir bereits den verbesserten Herzfrequenzsensor und eine weitere Ansammlung von 4 Öffnungen erkennen. Vielleicht für einen verbauten Lautsprecher, vielleicht für einer der vielen neuen Funktionen wie das Messen von der Körpertemperatur. Zusätzlich ist von einem SpO2-Sensor zur Messung vom Blutsauerstoff und einem Elektrokardiogramm die Rede.

Es wird auch ein 5G-LTE-Modell mit eSIM-Betrieb geben

Huawei Watch 3-Series

Auf zwei der Hands-On-Bilder sind auch die vorinstallierten Anwendungen von HarmonyOS zu sehen, welche mit der Huawei Watch 3 (Pro) auch Apps von Drittanbietern unterstützen soll. Unter anderem darauf zu eine Telefon-App zu sehen, was das Gerücht bestätigt, dass es auch ein LTE-Modell geben soll, was via eSIM auch das Telefonieren unterstützt. Das wären dann also schon mindestens drei neue Modelle. Unterschiedliche Größen könnten das Portfolio auch noch einmal zusätzlich in die Breite ziehen.

[Quelle: Sina Weibo | via SparrowsNews]
*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.