Der Huawei-Plan für Smartphones ohne Google Play Store

Die US-Regierung plant härtere Maßnahmen für Huawei. Es sieht also nicht so aus, als ob das Huawei P40 und folgende Smartphones die Google Mobile Services bekommen würden. Doch es gibt bereits einen Huawei-Plan, wie man seine neuen Smartphones in Europa dennoch attraktiv machen will.

Wenn Huawei weiter in Europa erfolgreich Smartphones verkaufen will und die Google Mobile Services ausbleiben, dann muss ein Huawei-Plan her. Bis dato sah dieser so aus, viel Geld in die Huawei Mobile Services (aktuell Version 4.0) zu investieren. Diese sollen ein Ersatz zu den Google-Diensten wie die Kontakt-, Termin- und Gmail-Synchronisation, sowie Anwendungen wie den Google Play Store, Google Maps oder YouTube. Doch leider kommt das chinesische Unternehmen nicht so schnell vorwärts wie gewünscht. Und so ist aus einer internen Präsentation zu vernehmen, dass Huawei der Einfachheit halber die beliebtesten 70 Anwendungen auf ihren Smartphones vorinstalliert.

Der Huawei-Plan

Das Unternehmen will dazu die beliebtesten Anwendung je nach Land und Region mit Hilfe der Google Play Store Charts eruieren. Diese sollen dann gleich – wie unter Umständen schon auf dem Huawei P40 (Pro) – vorinstalliert oder zur schnellen Installation verlinkt sein. Diese Information soll laut Mobiltelefon.ru bei einer Präsentation vor osteuropäischen Händlern und Medienvertretern kommuniziert worden sein. Zusätzlich will Huawei in Fällen, wo die eigentliche App nicht geboten werden kann, wie beispielsweise WhatsApp, Google Maps, YouTube, Play Musik/Video oder dem Chrome-Browser Alternativen zur Verfügung stellen.

Für Google Maps ist uns bereits die Kooperation mit dem niederländischen Unternehmen TomTom bekannt. Für YouTube soll es Huawei Video geben und der Google Play Store soll durch die Huawei AppGallery ersetzt werden. Damit dürfte Huawei meiner Meinung nach aber nicht das Gros an Kunden abholen. Denn nach wie vor fehlt bei der Neueinrichtung die Synchronisation aller Kontakte und Kalender-Termine. Ganz abgesehen von Gmail, dessen Adresse man bereits an alle Freunde und Geschäftskunden verteilt hat und häufig auch als Login dienen.

Ich persönlich kann mir nach dem 14-tägigen Test des Huawei Mate 30 Pro keinen Wechsel auf eine Google-Alternative vorstellen. Zumal ich zuletzt auch die Dienste nach installiert habe und dennoch nicht zufrieden war. Wie seht ihr das? Schreibt uns gern in die Kommentare.

[Quelle: Mobiltelefon.ru | via SmartDroid]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares